Oberlosa setzt auf Zusammenhalt

In der Mitteldeutschen Handball-Oberliga will der SV 04 gegen ein Team, das mit dem Rücken zur Wand steht, in der Erfolgsspur bleiben. Einheit Plauen erwartet ein schweres Auswärtsspiel.

SV 04 Oberlosa - HC Aschersleben: Läuft es nun oder läuft es nicht? Im Wechselbad der Gefühle wollen die Fans des SV 04 Oberlosa am Samstagabend auf diese Frage eine Antwort haben. Für den HC Aschersleben geht es dabei ums nackte Überleben. Noch vor neun Jahren spielte der HC in der 2. Bundesliga. Jetzt droht der Absturz in die Fünftklassigkeit. Drei Punkte fehlen den Ascherslebenern zum ersten Nichtabstiegsplatz.

Gerade in der heimischen Spielstätte hat der SV 04 einiges liegen lassen. In der Kurt-Helbig-Halle können die Plauener bislang nur 7:7 Punkte vorweisen. In der Vorsaison galt die Plauener Halle als uneinnehmbare Festung. SV-Trainer Petr Hazl (Foto) hat den Gegner ganz genau analysiert. Und der Coach kommt zu dem Schluss: "Wir sind nur auf dem Papier Favorit. Wenn uns das nicht klar ist, machen wir schon vor dem Anwurf den ersten Fehler", warnt Petr Hazl. Durch eine kompakte, sehr aggressive Abwehr werden die Gäste versuchen, in ihr gefürchtetes Konterspiel zu kommen. Oberlosa plagen diese Woche wieder Sorgen. Nach dem Ausfall von Kreisläufer Karel Kveton laboriert auch Kreisläufer Jakub Kolomaznik an einer Verletzung. Ob er spielen kann, entscheidet sich erst am Samstag. Und Jiri Furt als Dritter im Bunde ist nach seinem Fingerbruch noch nicht fit.

NHV Concordia Delitzsch - HC Einheit Plauen: Nach der 22:30-Niederlage gegen Köthen hat sich die Situation im Abstiegskampf für die Plauener zugespitzt. Am Samstag, 19 Uhr, folgt beim NHV Delitzsch die nächste schwere Aufgabe. Für die ist ein Sieg gegen Plauen Pflicht, denn die Meisterschaft wird sich zwischen HC Burgenland (25:7 Punkte) und Concordia Delitzsch (24:8 Punkte) entscheiden.

Eine enorme Steigerung zum Spiel gegen Köthen ist notwendig, um vielleicht an einer Überraschungbeim Favorit zu kratzen. Obwohl Einheit als krasser Außenseiter ins Spiel geht, ist alles möglich. Die Auswärtsbilanz der Plauener mit 6:8 Punkten berechtigt durchaus zu vagen Hoffnungen. Zudem haben die Plauener beim 30:25 Heimsieg in der Hinrunde schon gezeigt, wie Delitzsch zu schlagen ist.

Daheim hat Delitzsch eine fast makellose Bilanz. Sechs Siegen stehen nur zwei Niederlagen gegenüber. Und in Delitzsch treffen am Wochenende die beiden erfolgreichsten Torschützen aufeinander. Delitzschs Grohmann erzielte bereits 114 Treffer, gefolgt vom Plauener Martin Danowski, der mit sechs Toren weniger auf dem zweiten Platz der Torschützenliste steht.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...