Oberlosa will weiter siegen

Drei Heimspiele, drei deutliche Erfolge - diese Serie wollen die Sachsenliga-Handballerinnen des SV 04 morgen ausbauen. Ganz anders ist die Lage bei der zweiten Männermannschaft.

Plauen.

Als Favoritinnen gehen die Handballerinnen des SV 04 Oberlosa morgen, 16 Uhr in ihr Heimspiel gegen den HC Glauchau/Meerane. Für die Mannschaft von Trainer David Woitke spricht nicht nur Tabellenplatz 3 gegenüber den achtplatzierten Gästen, sondern auch die gute Heimbilanz. Alle drei Partien in dieser Saison wurden mit mindestens sieben Toren Vorsprung gewonnen.

"Für uns ist es wichtig, weiter Punkte einzusammeln. Glauchau wird es uns nicht einfach machen. Ich hoffe das viele Zuschauer kommen, um uns zu unterstützen," sagt Franziska Stolle. Sie spielt aktuell ihre zweite Saison für den SV 04 und kennt einige Spielerinnen vom HC Glauchau/Meerane aus ihrer gemeinsamen Zeit in Zwickau. Die Gäste schafften nach mehreren Jahren in der Verbandsliga im Frühjahr den Aufstieg. Hauptgrund für den Erfolg waren sicherlich die starke Abwehr - nur 17 Gegentore pro Spiel - und die mannschaftliche Geschlossenheit im Team. Auch in der neuen Saison stellt das Team nach sechs Spieltagen die zweitbeste Abwehr. Zudem steht mit Claudia Einenkel die aktuell Führende der Torschützenliste (12 Treffer pro Spiel) im Kader. Katrin Höhne, Peggy List und Bianca Kusch sammelten schon Erfahrungen in der Bundesliga. Doch auswärts ist das Team noch ohne Punkte, zu Hause wurde nur zweimal gewonnen. So steht Glauchau/Meerane auf Platz 8 schon mächtig unter Druck.

Oberlosas Trainer David Woitke hat Respekt vor der morgigen Aufgabe. "Wir werden Glauchau/Meerane nicht unterschätzen. Dazu gibt es keinen Grund. Wir müssen diesmal im Angriff und Abwehr geduldiger sein als vergangene Woche. Der Gegner ist sehr kampfstark und kompakt. Das sind wir aber auch. Unsere Mannschaft wird bis zur letzten Minute kämpfen", sagt er. Im Gegensatz zum Unentschieden in Heidenau kann er morgen auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Auf ein Erfolgserlebnis hofft am Sonntag, 14 Uhr auch die zweite Männermannschaft des SV 04. Das Schlusslicht der Sachsenliga empfängt den Tabellenneunten LHV Hoyerswerda. Der Aufsteiger aus dem Vogtland steht nach sechs Spieltagen noch ohne Punkte da, in eigener Halle fielen die Niederlagen außer beim 17:28 gegen Radeburg stets relativ eng aus. (seis/fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...