Ohne die Funkes läuft nicht viel

Der Klingenthaler Boxverein VSV Eintracht besteht genau 30 Jahre. Die Gründer von 1990 kamen jetzt wieder zusammen.

Klingenthal.

Der Boxsport in der Stadt Klingenthal und ihrer Umgebung liegt seit genau 30 Jahren in den Händen des VSV Eintracht Klingenthal. Am 17. Juni 1990 hatten sich in der damaligen Postwartehalle, der heutigen Gaststätte Zum Postillion, einige Idealisten zur Vereinsgründung zusammengefunden. Die sollte die Zukunft ihrer Sportart, deren Anfänge in der Stadt bis in die fünfziger Jahre zurückreichen, sichern.

Mit einer Festveranstaltung vor wenigen Tagen in der "Hobelstub" in Sachsenberg wurde dieses Jubiläum gebührend gefeiert. "Viele der ehemaligen Kämpfer kamen dann auch zusammen. Nur beispielhaft seien Andreas Fischer, Felix Funke, Anthony Ludwig und Robert Sänger erwähnt. Diese und die derzeitige Besetzung des Vereins gestalteten die letzten 30 Jahre des Vereins überaus erfolgreich", berichtet Vereinschef Reinhard Körner.

Aktuell zählt der VSV Eintracht fast 30 Kinder und Jugendliche, die zweimal pro Woche in der Turnhalle am Amtsberg trainieren. Garant der Erfolge sind aber nicht nur die Aktiven selbst, sondern die Trainer und die Vereinsführung. Jeder in der Stadt kennt Thomas und Gert Funke. Ohne das Brüderpaar wäre der Verein nicht da, wo er jetzt steht. Berufsbedingt musste Gert Funke inzwischen kürzertreten. Die Lücke hat seit einigen Jahren der Sohn des Trainers, Philipp Funke, erfolgreich ausgefüllt. In jüngerer Vergangenheit übernimmt er immer mehr Aufgaben. Alljährlicher Höhepunkt sind die Boxwettkämpfe im Zwotaer Walfisch. Allerdings müssen die Klingenthaler in diesem Jahr schweren Herzens darauf verzichten - die Auflagen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sind für sie einfach nicht zu stemmen.

Der jahrzehntelange unermüdliche Einsatz für den Klingenthaler Boxsport ist anlässlich des Jubiläums auch vom Kreissportbund Vogtland gewürdigt worden. Walter Voigt vom Ehrenausschuss zeichnete Thomas Funke mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold und Philipp Funke mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Bronze aus.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.