Pausa freut sich auf zwei Rückkehrer

Pausa.

Auf viele Eigengewächse kann das Trainergespann Werner Schellenberg und Anatolij Judin zurückgreifen, wenn für die Wettkampfgemeinschaft (WKG) Pausa/ Plauen am 10. Oktober die neue Saison in der Regionalliga Mitteldeutschland der Ringer beginnt. Nur zwei Abgänge muss sie verschmerzen: Janik Rausch ging zurück nach Rehau, Mateusz Kampik wechselte nach Aue. Doch die Trainer freuen sich auch über zwei Rückkehrer: Kevin Drehmann steht nach seinem Auslandseinsatz mit der Bundeswehr in Litauen der Mannschaft nun wieder zur Verfügung, Chris Militzer kommt aus Potsdam zurück und kämpft wieder für seinen Heimatverein, bei dem er einst das Ringer-Abc erlernte. Bei Janik Rausch denkt das Trainergespann noch über einen Gaststart nach, da Rehau in diesem Jahr coronabedingt pausiert. Auch bei anderen Mannschaften, die in der kommenden Saison nicht antreten, wollen die beiden Coaches nachhaken, um das Team punktuell weiter zu verstärken. "In dieser Saison dreht es sich vor allem darum, dass wir überhaupt ringen und uns den Fans und Sponsoren zeigen", schätzt der Vorsitzende des KSV Pausa, Ulrich Leithold ein, der die Platzierung nicht als das Wichtigste ansieht. (rjö)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.