Pfeile schwirren zielsicher zu Bronze

Der Plauener Bogenschütze Mario Gloeden ist bei den Deutschen Meisterschaften in Oberhausen Dritter geworden.

Oberhausen.

Am Ende von zwei erfolgreichen Wettkampftagen standen 1345 Ringe für Mario Gloeden zu Buche. Das bedeutete den Gewinn der Bronzemedaille für den Sportler vom Bogensportverein (BSV) Plauen.

Bei spätsommerlichen Temperaturen und einem starken Starterfeld über 30 Bogenschützen in der Klasse Compoundbogen aus ganz Deutschland hieß es, an beiden Tagen über vier verschiedene Entfernungen Nervenstärke, ein gutes Auge und eine ruhige Hand zu beweisen. Am Samstag wurden die großen Entfernungen ausgeschossen. Im ersten Part über 90 Meter legte Gloeden mit 316 Ringen eine solide Grundlage für den weiteren Wettkampf. Es folgten die Pfeile auf eine Entfernung von 70 Metern. Dort erzielte der Plauener 339 Ringe. Nach dem ersten Wettkampftag stand er damit auf Rang 3.

Am Sonntag zum großen Finale folgten die Wettbewerbe auf die Entfernungen 50 Meter und 30 Meter. In diesen Disziplinen festigte der Plauener seinen dritten Platz mit 338Ringen über die Distanz von 50Metern und zum krönenden Abschluss über 30 Meter mit 352 Ringen.

Mario Gloeden hatte sich im Juni in der Klasse der Männer mit dem Compoundbogen mit 1329 Ringen den Landesmeistertitel gesichert und sich so für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Auch die anderen Bogensportler des BSV Plauen erzielten bei den Sachsenmeisterschaften in Radeberg sehr gute Leistungen.

Der Gewinn der Bronzemedaille am Wochenende war somit die Krönung einer sehr erfolgreichen Freiluftsaison für den Plauener Bogensportverein. (höt)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...