Pfosten verhindert den Heimsieg

Kurz vor Weihnachten waren alle obervogtländischen Handballteams noch einmal im Einsatz. Nur die Oelsnitzer Frauen und die Markneukirchener Männer gewannen.

Bezirksliga Männer: TSV Oelsnitz - VfB Lengenfeld 29:29 (12:16): Beim Vogtlandderby rissen zwei Serien: Der TSV ging das erste Mal diese Saison zu Hause nicht als Sieger vom Parkett, die Gäste nahmen das erste Mal auswärts einen Punkt mit. Daraus resultierte ein gerechtes Remis, mit dem Oelsnitz Platz 3 belegt. Nach 20 Minuten stand es 9:8 für Lengenfeld, kurz vor dem Pausenpfiff schaffte der VfB sogar die erste Führung mit vier Toren (16:12). Nach der Halbzeit bauten die Gäste ihre Führung auf fünf Tore aus. Nun wurde der TSV wach, der Rückstand schmolz auf einen Treffer. In der 44. Minute belohnte sich Oelsnitz mit dem Ausgleich zum 21:21. Nun hatten die Einheimischen eine starke Phase mit einer 26:23-Führung (50.). In der Folge hatte Oelsnitz Pech im Abschluss, traf mehrmals den Pfosten. Dies nutzte Lengenfeld aus, nach drei Toren in Folge stand es 26:26 (54.). Die letzten Minuten wurden zum Krimi. Zunächst lag Oelsnitz 27:26 vorn, Lengenfeld traf zweimal zum 27:28. Der TSV hatte zwei Minuten vor Schluss die Ausgleichschance per Siebenmeter, traf wieder den Pfosten. In der vorletzten Minute gelang Oelsnitz das 28:28. Lengenfeld warf 50 Sekunden vor Spielende die 29:28-Führung. Der TSV glich eine halbe Minute vor Abpfiff durch einen Siebenmeter zum 29:29 aus. (ixs)

Oelsnitz: Seidel, Tschöpe - Müller, F. Schmidt (5), Leucht (1), D. Schmidt (3), Grünwald (9/3), Lehmann, Weiß (4/1), Haller(1), Stache (1), Schieferdecker, F. Bechler (5/1)

Frauen, 1. Bezirksklasse: TSV Oelsnitz - HSG Langenhessen/Crimmitschau II 35:25 (16:11): Nach dem Sieg bleiben die TSV-Frauen Erster. Es war das letzte Spiel im TSV-Dress für Gabriela Starcevic, die bei der Weihnachtsfeier am Vorabend verabschiedet wurde und wieder zurück nach Kroatien geht. Sie wird dem TSV sehr fehlen, hatte sie doch in zehn Partien 62 Tore erzielt. Oelsnitz führte von Beginn an und zeigte den jungen Gästen seine Stärke, besonders in der Abwehr. Der TSV nutzte eine Reihe von Kontern zu Toren. Mit einer klaren Führung von 16:11 ging es in die Kabinen. Mit Anpfiff von Halbzeit 2 änderte sich nichts, Oelsnitz dominierte das Spiel bis zuletzt. (kfe)

Oelsnitz: Deichsel - Steudel (3), Köster (6/1), Popp (2), Schererova (12/2), C. Papst, Haller, Starcevic (6/3), Rose (1), Rummich, Börner (5), F. Papst, Handke

Kreisliga Männer: Rodewischer Handballwölfe II - HV 90 Klingenthal 37:31 (17:16): Klingenthal konnte nicht in Bestbesetzung antreten, kassierte die zweite Niederlage. Im Angriff fehlte die Geradlinigkeit, die sich bietenden Chancen wurden nicht konsequent genutzt. Rodewisch setzte sich so auf 14:10 (20.) ab. Klingenthal holte zum 17:16-Pausenstand auf. Nach dem Wechsel lagen die Klingenthaler dreimal vorn, doch Rodewisch konnte immer ausgleichen und führte schließlich 27:22 (45.). Der HV 90 rannte dem Rückstand bis zum Spielende hinterher. Die Wölfe rücken in der Tabelle bis auf einen Zähler an Klingenthal heran. (hvk)

Klingenthal: Hahmann, Hahn (2), Hennig (3), Renz, Reißmann (14), Hammer (1), Pöhland (5/2), Grohmann (6) Kreisliga Männer: TSV Oelsnitz II - VfB Lengenfeld II 23:30 (12:14): Mit einem 30:23-Sieg haben sich die Lengenfelder für die in der Vorwoche erlittene 23:26-Heimniederlage bei der zweiten TSV-Vertretung revanchiert. Die Gastgeber verschliefen die Anfangsphase, verkürzten den Rückstand aber auf zwei Tore (8:10). Mit diesen Abstand (12:14) wurden auch die Seiten gewechselt. Nach der Pause enteilten die Gäste bis auf sechs Tore (14:20). Oelsnitz kämpfte sich Mitte der zweiten Hälfte auf 19:21 heran, wobei Müller mit sehenswerten Treffern von der Außenposition auffiel. Lengenfeld konterte die Hausherren aber aus und kam zu einem ungefährdeten Sieg. (khfr)

Oelsnitz: Tschöpe - Lehmann (3/1), Scherbaum (3), Müller (7), Strobel (4), Wandeler (6), Goldstein Kreisliga Männer: Neptun Markneukirchen - SV 04 Oberlosa IV 18:17 (9:9): Mit einem Treffer mehr gelang am Samstag dem Vorletzten Neptun beim Tabellendritten der dritte Saisonsieg. (tgf)

Markneukirchen: Kühn, Wunderlich (2), Wieland (2), Hüttner (1), Pilz (1), Lauterbach (4), Jacob, Lasch (2), Rödel (1), Weller, Schmidt (5).

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...