Plauener macht die Stars fit für das Projekt Titelverteidigung

Physiotherapeut Sebastian Köhler bricht am heutigen Freitag mit der U-21-Nationalmannschaft zur Fußball-EM nach Italien auf. Trotz zehn Jahre Arbeit für den DFB ist er immer noch aufgeregt.

Plauen.

Seit zehn Jahren ist Sebastian Köhler aus Plauen für den Deutschen Fußballbund (DFB) tätig. So auch in den nächsten Tagen für die U-21-Nationalmannschaft, mit der er ab dem heutigen Freitag unterwegs ist. Der amtierende Europameister möchte seinen Titel beim Turnier in San Marino und Italien verteidigen. "Sollten unsere Jungs den Einzug ins Halbfinale schaffen, hätte sich Deutschland für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifiziert", erläutert der 43-Jährige. Die Vorbereitungen liefen perfekt. Im zehntägigen Trainingslager wurde der DFB-Tross in Natz in Südtirol fit gemacht.

Zum Kader von Trainer Stefan Kuntz gehören Stars wie Lukas Klostermann (RB Leipzig), Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund), Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim), Arne Maier (Hertha BSC), Gian-Luca Waldschmidt (SC Freiburg) und Jonathan Tah (Bayer Leverkusen). Die EM beginnt für die deutsche U21 am Montag, 21 Uhr mit dem Spiel gegen Dänemark. Dann wird auch wieder das Team hinter dem Team mit vollem Einsatz für den Erfolg brennen. Sechs Trainer arbeiten in der sportlichen Leitung. 20weitere Betreuer - darunter drei Physiotherapeuten - sorgen sich rund um die Uhr um den Fitnesszustand der 23 Spieler.

Was für den Außenstehenden unglaublich spannend klingt, ist für Sebastian Köhler so langsam Alltag. "Aber aufgeregt bin ich natürlich schon. Ich glaube, genau das ist auch ganz wichtig. Jeder in unseren Reihen muss Europameister werden wollen. Es geht schließlich um unser Land", fügt der Unternehmer hinzu. In Plauen hatte er vor 16 Jahren das Inmotio-Therapiezentrum mit jetzt 54 Mitarbeitern gegründet. Die Einrichtung gilt in der Region als führend im sportmedizinischen Bereich. Inzwischen nehmen manche Patienten sogar eine Stunde Fahrzeit in Kauf, nur um sich in Plauen behandeln zu lassen.

Am 10. Oktober 1979 erlebte die U-21-Auswahl des DFB ihre Geburtsstunde. Unter den 14 damals eingesetzten Spielern waren Pierre Littbarski, Rudi Völler, Thomas Allofs und Joachim Löw. Man verlor gegen Polen 0:1, und auch in den folgenden Jahren sollte sich zeigen, wie schwer es ist, sich im internationalen Haifischbecken der aufstrebenden Topstars durchzusetzen. In 40 Jahren wurde Deutschland zweimal U-21-Europameister: 2009 und 2017.

Für Sebastian Köhler wird es die vierte EM sein. Nach Israel (2013), Tschechien (2015) und Polen (2017) geht es nun Richtung Italien. Obwohl man als amtierender Europameister statistisch gesehen nur geringe Chancen auf den Titel hat, treten die Deutschen mit breiter Brust in Udine an. Sie sind ungeschlagen durch die Qualifikation marschiert und gehören zu den Topfavoriten auf den Halbfinaleinzug. Beim DFB sieht man das ähnlich und hat leistungsbezogene Prämien ausgelobt. Ins Halbfinale einziehen werden aber nur der Gruppenerste und der beste Zweite der drei Vorrundengruppen.

Übrigens kommt die U-21-Nationalmannschaft bald nach Westsachsen. Am 5. September trifft das Team von Trainer Stefan Kuntz in Zwickau auf die Auswahl Griechenlands. Tickets für dieses Länderspiel können online oder über die DFBTickethotline 069 65008500 bestellt werden.

Zeitplan Vorrundenspiele der deutschen U 21: Montag, 17. Juni, 21 Uhr, Udine: Deutschland - Dänemark (live im ARD-Fernsehen). Donnerstag, 20. Juni, 21 Uhr, Triest: Deutschland - Serbien (ARD). Sonntag, 23. Juni, 21Uhr, Udine: Österreich - Deutschland (ZDF). Halbfinals: Donnerstag, 27. Juni. Endspiel: Sonntag, 30. Juni

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...