Plauener wollen mit voller Kapelle punkten

Handball-Oberliga: Aufsteiger Oebisfelde bei Einheit

Der HC Einheit hat nach der 24:29 Auftaktniederlage beim HBV Jena morgen, 18 Uhr in der Einheit-Arena seine nächste Chance zu punkten. Zu Gast ist der Aufsteiger SV Oebisfelde, der sein erstes Spiel gegen den HC Aschersleben 25:31 verlor. Ein Plauener Sieg ist fast schon Pflicht, denn die nächsten Gegner sind mit Burgenland und Elbflorenz II ganz schwere Brocken.

Einheit-Trainer Wiesend war mit dem ersten Spiel seines Teams nicht unzufrieden. Sein Fazit: "Auch weil wir mit dem Ball erst einige Wochen trainieren, gab es im Angriff zu viele Fehlabspiele. Zudem hatten wir etliche Regelfehler. Wir trafen auf einen starken Gegner mit großen Spielern, einem starken Torhüter und einem routinierten Zweitligaspieler. Trotz vieler Drucksituation hat das Team gekämpft und nie aufgegeben. So lagen wir nach 50 Minuten nur zwei Tore zurück."

Oebisfelde will an erfolgreiche Oberligazeiten anknüpfen. In der Saison 2013/14 wurden der SV Dritter. Seit dieser Zeit verzichtete der Verein trotz mehrmaliger Titelgewinne in Sachsen-Anhalt auf den Aufstieg. In diesem Jahr gibt jedoch es seitens des Mitteldeutschen Handballverbandes erstmals eine Aufstiegspflicht.

"Uns erwartet eine über Jahre eingespielte Mannschaft mit kaum nennenswerten Zu- und Abgängen. Bei deren Auftaktniederlage, das haben wir im Video gesehen, gab es Licht und Schatten. Wir müssen am Samstag vor allem in den Drucksituationen kühlen Kopf bewahren", blickt Trainer Wiesend voraus.

Beim HC Einheit sind alle Spieler einsatzbereit. "Auch Pascal Wolf wird seit gut einem Jahr wieder ein Punktspiel bestreiten. In Jena schonten wir ihn noch. Doch ich sehe kein Risiko mehr", so Wiesend. (tau)

0Kommentare Kommentar schreiben