Pokal bleibt erstmals daheim

Im A-Endspiel des Lengenfelder Megatisch-Turniers im Tischtennis standen sich am Samstag dieselben Gegner wie 2018 gegenüber. Der Titelverteidiger hat extra Urlaub genommen - mit Erfolg.

Lengenfeld.

Tischtennis ist das eine, das Megatisch-Turnier, das der VfB Lengenfeld jedes Jahr über Pfingsten ausrichtet, das andere: Dabei werden jeweils vier normale Tischtennisplatten zusammengeschoben, die eine Mega-Fläche ergeben. Dementsprechend anspruchsvoll ist das Ganze zu bespielen. Auf fünf derartigen Tischen ist in der Sporthalle in Lengenfeld am Samstag die sechste Auflage des Turnieres für die Erwachsenen mit 41 Teilnehmern und am Sonntag für den Nachwuchs mit 29 Sportlern gelaufen.

Mathias Bohne, Abteilungsleiter Tischtennis des VfB Lengenfeld und gleichzeitig Turnierleiter, zeigte sich zufrieden, was das Turnier der Erwachsenen angeht: "Zeitlich sind wir sehr gut durchgekommen mit dem Turnier, in dem die Favoriten sich durchsetzten. Wir haben eine sehr positive Resonanz erfahren und bereits viele Zusagen von Spielern, die auch im kommenden Jahr wieder antreten wollen." Das A-Finale hat Vorjahressieger Alexander Forner in einem spannenden Endspiel gegen Justin Huszti vom DJK TTV Biederitz gewonnen. Der 25-jährige Leipziger Forner spielt seit einem halben Jahr für die Lengenfelder. Er schätzte ein: "Es fehlen einige gute Spieler in diesem Jahr, das Teilnehmerfeld war nicht ganz so stark." Justin Huszti stand schon 2018 gegen Alexander Forner im Finale. Umso schöner sei der erneute Erfolg: "Es ist natürlich toll, wenn man als Favorit seinen Titel verteidigen kann und ihn für die Lengenfelder holt, die bisher noch keinen hatten."

Forner, der als Logistikfacharbeiter tätig ist, spielt im Landesliga-Team des VfB Lengenfeld. Zu den Anforderungen beim Megatisch-Turnier sagt der junge Mann: "Es ist eine Menge Laufarbeit. Da ich nebenbei noch Fußballer bin, geht es mit der Kondition. Wenn man vor so einem Turnier arbeitet, fehlt irgendwann die Kraft. Deshalb habe ich mir zwei Tage Urlaub genommen, um fit zu sein." Und das hat sich ausgezahlt.

Abteilungsleiter Mathias Bohne griff selbst zum Tischtennisschläger und stand letztlich sogar im B-Finale: "Dort musste ich mich leider Rico Roquette vom TTC Nagel geschlagen geben." Das Doppel haben mit Jasper Bergmann und Robert Laue zwei Spieler vom SV Rotation Süd-Leipzig und der SG Clara Zetkin Leipzig gewonnen. Silber ging an Aurelian und Daniel Tihi vom TVEllefeld, die damit das dritte Jahr in Folge Zweiter geworden sind. Bronze sicherten sich Philipp Dietel und Mathias Bohne vom VfB Lengenfeld.

Ergebnisse Erwachsene: A-Endrunde: 1.Alexander Forner (VfB Lengenfeld), 2. Justin Huszti (DJK TTV Biederitz), 3. Jasper Bergmann (SV Rotation Süd Leipzig), René Wolf (SV Schott Jena). B-Endrunde: 1. Rico Roquette (TTC Nagel), 2.Mathias Bohne (VfBLengenfeld), 3. Henri Bisch-Chandaroff (TTC Elbe Dresden), Philipp Dietel (VfB Lengenfeld). Doppel: 1. Jasper Bergmann/Robert Laue (SV Rotation Süd Leipzig/SG Clara Zetkin Leipzig), 2. Aurelian Tihi/Daniel Tihi (TV Ellefeld), 3. Martin Höllering/Paul Späthling (TV Längenau/TS Arzberg), Philipp Dietel/Mathias Bohne (VfB Lengenfeld).

Kinder: A-Endrunde: 1. René Reimann, 2. Niklas Rickert (beide ESV Lok Zwickau), 3. Etienne Rampel (ASZ Zwickau), Kelvyn Weigel (VfB Lengenfeld). B-Endrunde: 1. Maximilian Unger (SV Muldental Wilkau-Haßlau), 2. Tom Rosner (VfB Lengenfeld), 3. Elias Mittelbach (SV Stenn), Sören Strauß (SV Rot-Weiß Treuen). Doppel: 1. Etienne Rampel/René Reimann (ASZ Zwickau/ESV Lok Zwickau), 2.Niklas Rickert/Eric Meinel (ESV Lok Zwickau/SV Stenn), 3. Thomas Mokk/Maximilian Unger (ASZ Zwickau/SV Muldental Wilkau-Haßlau), Joel Kallies/Niklas Krauße (SV Fortuna Schönbrunn).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...