Post SV Plauen gewinnt den Bezirkspokal

Die 2. Männermannschaft feiert nach dem Erfolg im Kreis den nächsten Sieg. Für die Frauen rückt der Abstieg aus der Landesliga immer näher.

Plauen/Döbeln.

Die Tischtennisspielerinnen des Post SV Plauen können nicht mehr den Relegationsplatz in der Landesliga erreichen. Bei nur noch einem ausstehenden Spiel hat das Team vier Punkte Rückstand auf diesen, nur noch Rang 9 ist für die Plauenerinnen möglich. Dafür sind sie allerdings auf Schützenhilfe angewiesen, da der dort mit zwei Zählern Vorsprung liegende SVHirschstein noch drei Partien zu absolvieren hat.

Am Wochenende musste das Post-Quartett im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TTC Großpösna eine klare 0:8-Niederlage hinnehmen. Lediglich in den Auftaktdoppeln, die beide mit 2:3 Sätzen verloren gingen, leisteten die Gastgeberinnen ernsthaften Widerstand. Die Niederlage aber steckte die Mannschaft schnell weg und besiegte Großpösna II anschließend 8:4. Nach einem 1:1 in den Auftaktdoppeln ging das Postquartett nach der ersten Einzelrunde 4:2 in Führung. Dieser Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut.

Post SV: Hryzakova (3,5), Petzold, Zöphel (je2), Pflug (0,5).

Chancen auf den Aufstieg hat weiterhin das Männerteam. In der 2. Bezirksliga steht der Post SV nach dem 8:8 gegen den TV Ellefeld noch immer an der Spitze. Allerdings haben die Plauener nur einen Punkt Vorsprung auf Hohenstein-Ernstthal IV, das noch ein Spiel mehr zu absolvieren hat. Rang 2 würde aber immerhin die Chance auf die Relegation bieten. Gegen Ellefeld stand am Ende ein gerechtes Unentschieden. Nach dem 2:1 aus den Auftaktdoppeln bauten Roman Lankisch und Hans Christian Loge den Vorsprung aus. Zwei Niederlagen im mittleren und ein Remis im unteren Paarkreuz brachten die knappe 5:4-Führung. Zu Beginn der zweiten Runde legten Lankisch und Loge nach, nach dem Sieg von René Dietzsch hieß es 8:4 für die Gastgeber. Doch Ellefeld hielt dagegen und schaffte es, auf 7:8 zu verkürzen. Im Entscheidungsdoppel ließ das Gästeduo Scheibe/Tihi Roman Lankisch und René Dietzsch nicht zur Entfaltung kommen, sodass sie klar 0:3 verloren.

Post SV: Lankisch (2,5), Loge (2), Dietzsch, Diogo (beide 1,5), Immel (0,5), Carl.

Erfolgreich verlief das Wochenende auch für die zweite Männermannschaft. Beim Bezirkspokalfinale der Kreispokalsieger - ausgespielt wurde es im Modus Jeder gegen Jeden - holten sich Stefan Schauer, Sebastian Herzog und Detlef Sachs am Sonntagnachmittag den Sieg. Nachdem die Gastgeber 4:0 gegen Hohenstein-Ernstthal V gewonnen und 2:4 gegen TuS Olbernhau verloren hatten, sah alles nach einem Pokalgewinn für die Erzgebirger aus. Zur Überraschung aller Teams unterlagen die aber Hohenstein 1:4. Da der Post SV im Parallelspiel gegen Handwerk Rabenstein 4:2 erfolgreich war, profitierte das Plauener Trio von diesem Ergebnis. Mit jeweils 2:1 Spielen lagen Post und Olbernhau gleichauf. Das bessere Spielverhältnis gab am Ende den Ausschlag für die Gastgeber, bei denen Schauer in allen Einzelspielen ungeschlagen blieb. Mit dem Erfolg qualifizierten sich die Plauener für Landesfinale am 9. April in Döbeln, wo das Frauenteam als Bezirkspokalsieger der Landesligateams ebenfalls vertreten ist. (bkl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...