Rallye-Sprint in Schwand

Motorsport: Der AC Hof rechnet mit bis zu 70 Fahrern

Schwand.

Nach einem Jahr unfreiwilliger Pause wegen Kanalbauarbeiten sprinten sie am Wochenende wieder: die Rallyefahrer Nord-Ost-Oberfrankens (NOO) und des thüringischen Vogtlandes. Dreh-und Angelpunkt des 7. ADAC-Rallye-Sprints des Automobilclubs (AC) Hof ist am Sonntag das Örtchen Schwand bei Weischlitz, von wo aus eine etwa 4,5 Kilometer lange und ausschließlich auf Asphalt auszufahrende Wertungsprüfung dreimal absolviert werden muss.

Die Verantwortlichen um AC-Chef Karl-Heinz Bauer aus Hof haben die Teilnehmerzahl auf 70 begrenzt. Unter Umständen sind jedoch noch Nennungen am Wettkampftag möglich. Eine wichtige Mitteilung hat auch AC-Hof-Sportleiter Tobias Altmann für die Teilnehmer parat. Denn es besteht ein absolutes Trainingsverbot. "Wen wir außerhalb der vorgeschriebenen Besichtigung am Veranstaltungs-Vormittag erwischen, der wird mit einer Anzeige bei der Polizei und mit Startverbot bestraft", sagt er.

Der 7. ADAC Rallye-Sprint des AC Hof beginnt 11 Uhr mit dem Start des ersten Fahrzeuges. Danach werden die drei Durchgänge absolviert. Etwa eine Stunde nach Eintreffen des letzten Fahrzeuges im Ziel sollen die Ergebnisse bekannt gegeben werden. In allen Klassen gibt es für etwa 30 Prozent der Teilnehmer sowie für den Gesamtsieger Preise. Die Veranstaltung zählt neben dem NOO-Pokal auch zum Regionalpokal Oberfranken, der Bezirksmeisterschaft Oberfranken des Bayerischen Motorsport-Verbandes (BMV) und dem Nordbayerischen ADAC-Junior-Rallye-Pokal.

Das Rallyezentrum befindet sich im Feuerwehrhaus der Gemeinde Schwand, dort finden die administrative und die technische Abnahme statt sowie die Siegerehrung. (gpl)

www.ac-hof.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...