Referees kommen ohne Karten aus

Das Goethe-Gymnasium und die Neuber-Grundschule Reichenbacher entschieden die letzten Fußballturniere beim Anti-Drogen-Cup für sich. Insgesamt fielen 140 Tore.

Reichenbach.

Stimmungsvoll ging es in den vergangenen Tagen bei den Spielen um den Anti-Drogen-Cup im Fußball in der Sporthalle Cunsdorfer Straße in Reichenbach zu. Sechs Mannschaften gingen bei den Klassen 5 bis 7 an den Start. Den Sieg erkämpfte sich die erste Vertretung des Goethe-Gymnasiums Reichenbach mit 15 Punkten (15:2 Tore) vor der Oberschule Lengenfeld (12/11:5) und der Oberschule Neumark (9/ 10:8). Die weiteren Plätze belegten das Gymnasium Reichenbach II, die Oberschule Netzschkau und die Weinhold-Oberschule Reichenbach. Beste Torhüterin war Josi Rößler von der Weinhold-Oberschule, bester Spieler Toni Köhler von der Oberschule Neumark und bester Torschütze Timon Bürger vom Goethe-Gymnasium I, der achtmal traf.

Den Siegerpokal im Grundschulwettbewerb gewann mit 13 Punkten die Neuber-Grundschule Reichenbach. Im entscheidenden Spiel um Platz 2 behielt die Dittesschule 2:1 die Oberhand und verdrängte die Grundschule Netzschkau auf den vierten Platz. Da die Grundschule Hauptmannsgrün den Wissenswettbewerb der Suchtberatung gewann, überholte sie bei Punktgleichheit durch diesen Zusatzpunkt die Dittesschule und landete auf Platz 3. Auf Platz 5 und 6 kamen die Grundschule Neumark und die Weinholdschule Reichenbach ein. Zum besten Spieler wurde Jan-Phillip Olbrich von der Dittesschule gewählt. Der beste Torwart kam mit Florian Leistner aus Netzschkau, als treffsicherster Schütze erwies sich Jennis Ebert vom Turniersieger mit zehn Toren.

Insgesamt 140 Tore konnten in der Turnierwoche bejubelt werden. Auffallend war die faire Spielweise aller Teams - nicht zuletzt ein Verdienst der Schiedsrichter Bernd Reinhold und Louis Kehl, die an allen Tagen ohne gelbe Karte oder Zeitstrafe auskamen. Das eingespielte Team unter Leitung von Harald Weinrich freute sich über die große Resonanz bei Eltern, Großeltern und Zuschauern. In der Organisation standen ihm Silke Landmesser und Michael Lauer zur Seite. Das Kampfgericht bildete Siegmund Budach, Svenja Budach, Felix Schubert und Nico Schiege. Für die Ordnung und Sicherheit sorgten Erich Singer und Lutz Mai. Um das leibliche Wohl kümmerte sich ein Cateringteam des Reichenbacher FC unter Leitung von Ines Mühl.

An allen drei Tagen war die Suchtberatungsstelle des DRK Reichenbach vor Ort, die einen Wissenswettbewerb für alle teilnehmenden Mannschaften anbot. Die Sieger erhalten traditionell einen Zusatzpunkt in der Gesamtwertung. Auch im nächsten Jahr soll die Veranstaltung fortgesetzt werden. (lau)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.