Reichenbach kassiert Viererpack

Mit der 2:4-Niederlage gegen Niesky hat der Fußball-Sachsenligist wichtige Punkte im Abstiegskampf verpasst. Vor allem in der ersten Halbzeit boten die Gastgeber gestern einen schwachen Auftritt.

Reichenbach.

Für den Reichenbacher FC wird die Lage in der FußballLandesliga immer bedrohlicher. Kaschierte das Team bisher seine chronische Auswärtsschwäche mit Punktgewinnen zu Hause, so gab es gestern beim 2:4 gegen den erstmals am Wasserturm gastierenden SV Eintracht Niesky nichts zu holen. Dazu kommt: Vier Gegentreffer musste der RFC in Sachsens höchster Spielklasse zuvor auf eigenem Rasen noch nie hinnehmen.

In den ersten 45 Minuten knüpften die Gastgeber nahtlos an ihren schwachen Auftritt in der Vorwoche in Glauchau an. Ihnen fiel nichts ein, um der robusten und körperbetonten Spielweise der Gäste beizukommen. Trainer Roland Färber konnte mit der Leistung definitiv nicht zufrieden sein. Fehlpässe ließen keinen Druck auf das Nieskyer Tor aufkommen, zudem wurde bei eigenem Ballbesitz nicht energisch nach vorn gespielt. So richtig in Verlegenheit kamen die Gäste nicht. Selbst hingegen machten sie aus wenig sehr viel. Gleich der erste Eckball schlug ein. Jablonski war in einem Luftduell mit Hettwer und einem Reichenbacher Abwehrspieler am langen Pfosten mit dem Kopf zur Stelle. In der Folge kam Niesky zu schnellen Gegenstößen und ließ den RFC überhaupt nicht zur Entfaltung kommen.

Fast hätte es in der 27. Minute doch mit dem Ausgleich geklappt, als Meyer zentral postiert eine Pechtl-Eingabe direkt nahm, aber den Ball in die Arme des Keepers setzte. Wenig später schlug der Gast das zweite Mal zu. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung bekam Jablonski die Kugel auf den Fuß, legte sofort quer auf Kliemt, der aus 18 Metern den zu weit vor dem Kasten postierten Hettwer mit einem Heber überwand. Wenig später drückte Lehmann von der rechten Außenbahn die Kugel fast aus dem Stand hoch nach innen, wo Schneider am kurzen Pfosten einlaufend mit der Stirn zur Stelle war und den dritten Treffer erzielte.

Nach dem Seitenwechsel gehörten die ersten 20 Minuten den Gastgebern, große Gefahr aus dem Spiel heraus sprang aber nicht heraus. Bis zur 62. Minute, als Meyer in den Strafraum dribbelte und per Foul gestoppt wurde. Den folgenden Elfmeter verwandelte Kapitän Vogel. Auf einmal schien der RFC voll im Bilde zu sein. Szmytkas Kopfball in der 63. Minute klatschte an die Latte, dann traf Vogel nach einem Eckball per Kopf zum 2:3. In der 73. Minute musste Meyer verletzt ausgewechselt werden. Reichenbach bemühte sich weiter, fand aber keinen Durchschlupf in der Nieskyer Abwehr mehr. Nägel mit Köpfen machte dann noch einmal der Gast. Schneider bekam die Kugel an der linken Strafraumgrenze serviert. Kurze Körperdrehung, den Ball aufs Schussbein gelegt und flach ins linke untere Eck erfolgreich abgedrückt. So einfach ließ sich der RFC gestern überrumpeln.

Statistik

Reichenbacher FC: Hettwer - Seidel, Particke, Vogel, Albert, Meyer (73. Papkalla), Dressel, Nötzel (46. Landmesser), Petrovics, Pechtl, Süß (61. Szmytka). Tore: 0:1 Jablonski (8.), 0:2 Kliemt (36.), 0:3 Schneider (43.), 1:3, 2:3 Vogel (62./Foulelfmeter, 65.), 2:4 Schneider (79.). SR: Schiefer (Annaberg). Zuschauer: 160.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...