Reichenbach macht es Marienberg zu leicht

Fußball: Der RFC verliert den Saisonauftakt nach mäßiger Leistung 1:2

Reichenbach.

Viel vorgenommen, aber den Auftakt in den Sand gesetzt: Der Reichenbacher FC blieb gestern am ersten Spieltag der Fußball-Landesklasse West ohne Punkt, verlor gegen Motor Marienberg mit 1:2 (0:1). 125 Zuschauer erlebten im Wasserturmstadion einen regelrechten Auftaktkrampf, der in spielerischer Hinsicht auf beiden Seiten viele Wünsche offenließ. Der Reichenbacher FC strahlte im Spiel nach vorn kaum Gefahr aus. Die Gäste hingegen machten aus wenig viel, nahmen nicht unverdient den Dreier mit nach Hause.

"Wenn man den Gegner zum Toreschießen einlädt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn man am Ende mit leeren Händen dasteht. Wir haben es den Marienbergern einfach zu leicht gemacht", sagte ein enttäuschter RFC-Trainer Steve Gorschinek: "Bis zum 0:1 sah noch alles recht gut aus. Wir besaßen optische Vorteile, verloren dann aber den Faden. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen, kassierten aber schnell das zweite Gegentor. Nach dem Anschluss schöpften wir wieder Mut, waren letztlich aber zu durchschaubar, dazu kamen die vielen Fehlpässe", nannte der Coach ein Manko seiner Mannschaft.

Dabei hatte der Gastgeber recht engagiert begonnen. Nach einer Viertelstunde lag der Ball im Marienberger Netz. Im Gewühl staubte Gündel ab, doch Schiedsrichter Haubner hatte im Gestocher um den Ball zuvor ein Foulspiel erkannt. Von den Gästen sah man bis dato nicht viel. Bis zur 26. Minute. Nach einem Eckball bekamen der RFC den Ball bei mehreren Versuchen nicht aus der Gefahrenzone. Günther bekam das Leder vor den Fuß und bediente den am Elfmeterpunkt frei postierten Fischer. Der ließ Eißmann keine Chance - 0:1. Bis zum Pausenpfiff verwaltete Motor den Vorsprung relativ sicher. Einzig Süß (30.) hatte den Ausgleich auf dem Fuß, semmelte aber die Kugel nach einer schönen Einzelaktion aus zwölf Metern über den Balken.

Die Probleme der Gastgeber - Schwierigkeiten mit der Ballannahme oder mehrfaches Tappen in die Abseitsfalle - setzten sich auch in Hälfte zwei fort. So war dem zweiten Motor-Tor ein völlig unnötiger Querpass der Hausherren in der eigenen Hälfte vorausgegangen. Den erwischte Neubert, der steil Günther schickte. Bei dessen Hereingabe von der Grundlinie brauchte Hofmann nur noch den Fuß hinhalten. Fortan war die Taktik beider Mannschaften schnell abgesteckt. Motor Marienberg verteidigte und suchte sein Heil in Kontern, während die Reichenbacher die Brechstange auspackten. Dabei war der Anschlusstreffer quasi auf dem Fuße gefolgt, als Krell Süß in die Gasse schickte und dieser frei vor dem Motor-Keeper die Oberhand behielt.

Doch Zwingendes zum Ausgleich blieb bis zur 90. Minute aus. Erst in der Nachspielzeit lag dieser im Anschluss nach Eckbällen durch Süß und den eingewechselten Doege in der Luft. Letztlich schaukelte Motor den knappen Vorsprung sicher über die Zeit und gewann zum allerersten Mal ein Meisterschaftsspiel gegen den RFC. Zuvor hatten die Erzgebirger dies zwischen 2004 und 2015 in zehn Anläufen vergebens versucht.

Statistik

Tore: 0:1 Fischer (25.), 0:2 Hofmann (53.), 1:2 Süß (59.); Schiedsrichter: Haubner (Meerane); Zuschauer: 125.

Reichenbacher FC: Eißmann (V), Seidel (V), Fügmann, Demmler (30. Krell), Tenner, Dathe, Strobel, Gündel (46.Pechtl/V), Albert, Süß, Reiher (57. Doege).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...