RFC feiert den ersten Saisonsieg

Fußball-Landesklasse: 2:0 (2:0) in Klaffenbach

Klaffenbach.

Der Reichenbacher FC kann doch noch gewinnen: In Klaffenbach fuhr er im Kellerduell Letzter gegen Vorletzter der Fußball-Landesklasse, Staffel West, seinen ersten Saisondreier ein. Wie vor knapp zwölf Monaten bei Blau-Weiß Chemnitz passierte dies erneut beim Aufsteiger des Chemnitzer Fußballkreises. Lohn für den RFC war der Sprung auf Rang 11. Den Grundstein des Erfolges legte die Elf von Steve Gorschinek zeitig: Peltsch drang in der vierten Minute in den Strafraum ein und wurde von Klaffenbachs Schlussmann Hänel von den Beinen geholt. Süß übernahm die Verantwortung vom Punkt und traf zum 0:1. Reichenbach zeigte sich zweikampfstärker, entschlossener und zielstrebiger. Als Süß geschickt wurde, fasste sich dieser kurz hinter der Strafraumlinie ein Herz und semmelte die Kugel ins lange Eck - 2:0. Vor der Pause hätte Verteidiger Hinte noch einen draufsetzen können, als er einen Papkalla-Freistoß volley nahm, der Ball aber knapp am Angel vorbeizischte.

Die nervös auftretenden Klaffenbacher bliesen nach dem Wechsel zur Aufholjagd, konnten aber im Reichenbacher Strafraum kaum Zwingendes heraufbeschwören. Einzig bei einem Lattentreffer von Häußler (67.) roch es nach dem Anschlusstor. Der RFC verlegte sich aus einer sicher agierenden Abwehr um den wiedergenesenen Strobel auf schnelles Umkehrspiel und war mehrmals der endgültigen Entscheidung nahe. Mit langem Bein ließ Strobel nach einem Freistoß das Netz wackeln, doch entschied der Referee auf Abseits (54.), Lange ließ im Gewühl zwar den herauseilenden Tormann stehen, schoss aber am leeren Gehäuse vorbei (73.). Klaffenbachs Nummer 1 parierte wenig später gegen den am kurzen Pfosten einlaufenden Süß. Der gastgebende Aufsteiger gefiel zwar kämpferisch und bemühte sich bis zum Ende, konnte aber die RFC-Defensive nicht beeindrucken. "Es war wieder einmal der einfache Fussball, der uns den Sieg brachte", so RFC-Trainer Steve Gorschinek. "Die frühe Führung spielte uns natürlich in die Karten. Doch wir hätten eher das 3:0 machen müssen. Man weiß schließlich nie was passiert, wenn der Gegner urplötzlich zum Anschlusstreffer kommt. Ich hoffe, dass dem ersten Dreier schnell der zweite folgen wird und wir uns in Richtung Mittelfeld orientieren können." (omh)

Statistik Reichenbach: Lemke - Strobel, Hinte, M. Albert, Lange (90. Krötzsch), Particke, Kästner (87. Krell), Schmelzer, Papkalla, Peltsch, Süß (79. Dathe). Tore: 0:1/0:2 Süß (4./Foulelfmeter; 22.). SR: Haubner (Meerane). Zuschauer: 110

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...