RFC müht sich weiter

Fußball, Sachsenpokal: Rot. Leipzig - RFC 2:4 (2:0)

Reichenbach.

Zum siebten Mal in Folge übersprang der Reichenbacher FC die erste Runde im Sachsenpokal. Danach sah es zumindest nach 45 Minuten nicht aus. Ohne den nötigen Biss und anfällig bei Kontern - damit war für die Kästner-Jungs im ersten Abschnitt nichts zu gewinnen. Ein Eckball, den Naumann per Kopf verwandelte, brachte die Führung für Rotation. Im Gestocher drückte er später den Ball ein zweites Mal ins Netz. Vorn war für den RFC meist am Sechzehner Schluss. Einzig bei einem Pfostentreffer von Max Kühn (42.) roch es nach dem Anschluss. Die Kabinenansprache in der Pause von Trainer Kästner verfehlte ihre Wirkung nicht.

Hauptakteur für die Wende war Schmelzer. Zunächst wurde er im Strafraum an der Grundlinie gelegt. Hinte verwandelte vom Punkt. Dann schloss er ein Bilderbuchzuspiel von Peltsch zum 2:2 ab. Mit einer Ecke auf den Kopf von Rosenmüller legte er zur Führung auf. Kühn bediente Peltsch (75.), der scharf zum 4:2 ins lange Eck traf.

StatistikRFC: Hettwer, Klotz (60. Peltsch), Lange, M. Kühn, Particke, Kästner, Rosenmüller, Schmelzer, Hinte, Horn (68. Kummer), Diegel (76. Albert); Tore: Tore: 1:0, 2:0 Naumann (23., 36.), 2:1 Hinte (53./Foulelfmeter), 2:2 Schmelzer (61.), 2:3 Rosenmüller (66.), 2:4 Peltsch (75.); SR: Haubenschild (Pegau); Zus.: 49. (omh)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.