RFC will den ersten Heimsieg

Fußball-Landesklasse: Ifa Chemnitz zu Gast

Reichenbach.

Zwei Spiele, zwei Unentschieden: Ist beim neuen Reichenbacher Trainer Carlo Kästner nun das Glas eher halb leer oder halb voll? So richtig in der Fußball-Landesklasse an Boden gewinnen konnte der Reichenbacher FC nach dem Trainerwechsel noch nicht. "Wir ernähren uns mühsam, aber viel wichtiger ist doch, dass in der Truppe wieder richtig Leben herrscht und die Jungs an sich selbst glauben", sagt Kästner. "Und das Wichtigste: Die Grundordnung stimmt, und Chancen waren auch da, um in den beiden jüngsten Spielen zu gewinnen. Unser Angriffsspiel hat mehr an Druck gewonnen. Jetzt muss natürlich endlich ein Sieg her."

Ein Blick auf die Tabelle allein genügt, um den kommenden Landesklasse-Klassiker (16 Siege, je sieben Unentschieden und Niederlagen aus Sicht des RFC) gegen den TSV Ifa Chemnitz richtig einzuordnen. Der Drittletzte erwartet den Vorletzten, der zweitschlechteste duelliert sich mit dem schlechtesten Sturm, wobei eine Serie mit Sicherheit reißen wird. Reichenbach wartet daheim als einziges Team noch auf einen Sieg, während Ifa Chemnitz auswärts im aktuellen Spieljahr stets leer ausging. Anpfiff ist am Sonntag um 14 Uhr.

Sein Hauptaugenmerk richtet Kästner weiter auf eine stabile Hintermannschaft, die am vergangenen Sonntag den gastgebenden Meeranern nur wenig gestattete. Es spricht für die Reichenbacher Defensive, dass sie nur durch einen Foulelfmeter bezwungen wurde. "Und wenn am Sonntag im gegnerischen Strafraum mehr Kaltblütigkeit und Cleverness an den Tag gelegt wird, dann bin nicht nur ich optimistisch, dass am Ende der erste Heimdreier zu Buche steht", meint Kästner, der aber gleichzeitig warnend den Finger hebt: "Schließlich steht auch Ifa schon mit dem Rücken zur Wand und braucht in diesem Kellerduell ebenfalls die Punkte. Es wird ein Geduldsspiel werden."

Die beiden anderen vogtländischen Teams der Staffel West stehen sich am Sonntag, 14 Uhr in Oelsnitz im direkten Duell gegenüber. Der SV Merkur erwartet den VfB Mühltroff. In einem Punktspiel trafen beide Vertretungen noch nie aufeinander. Dafür gab es diese Paarung kürzlich in der ersten Runde des Sachsenpokalwettbewerbs. Am 11. August hatten die Oelsnitzer den VfB mit einem 6:1 aus dem Wettbewerb gekickt. (omh/tgf)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...