Rodewischer rast zum Abschluss zweimal auf Platz 2

Beim Saisonfinale der Deutschen Motorrad-Klassik-Trophy auf dem Lausitzring zeigten sich Stefan Tennstädt (Foto) aus Rodewisch und der ehemalige Auerbacher und jetzige Regensburger Thomas Wittig in der Klasse GP 250 S3 noch einmal in bester Verfassung. Tennstädt fuhr mit seiner 250-Kubikzentimeter-Bakker-Rotax in beiden Rennen auf Platz 2. Dabei war er der einzige im Starterfeld, der dem zweimaligen Rennsieger Herbert Hauf (Riegelsberg/Yamaha) in etwa Paroli bieten konnte. "Es war für mich rundherum ein gelungener Saisonabschluss. Ich konnte das letzte Rennen der Saison wirklich genießen. Nachdem ich zu Saisonbeginn zwei Rennen auslassen musste, bin ich mit dem restlichen Verlauf überaus zufrieden", so Tennstädt. Thomas Wittig fuhr auf seiner Yamaha in beiden Rennen einen sicheren fünften Platz nach Hause. In der Endabrechnung der kommt Wittig aus Platz 3, knapp dahinter folgt Tennstädt. (rrt)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.