Rote Karte rüttelt die Wölfe wach

Handball, 1. Bezirksklasse: Rodewisch holt Punkt

Rodewisch.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der 1. Bezirksklasse trotzten die Rodewischer Handballwölfe am Sonntag zuhause Tabellenführer HC Einheit Plauen II ein 35:35 ab. Bis auf Kämpfer und Lösel waren alle Spieler an Bord. Nach über einem Jahr verletzungsbedingter Pause wirkte Maslo wieder beim Tabellenvierten mit. Beim Stand von 10:17 (22.) schien die Partie schon zugunsten der Plauener entschieden. Dann rüttelte eine Szene die Gastgeber wach: Routinier Schnabel wurde gefoult und bekam einen Schlag ins Gesicht. Statt Strafwurf und einer Zeitstrafe gab es nur Freiwurf. Den folgenden Kommentar verstand der Referee als Beleidigung und schickte Schnabel mit Rot vom Feld. Plötzlich stand eine ganz andere Rodewischer Mannschaft auf dem Feld, die dank einer starken Angriffsleistung den 25:26-Anschluss (40.) schaffte. Abschütteln ließen sich die Wölfe nicht mehr, ihnen gelang sogar in Unterzahl das 32:32 (50.). Und der Motivationsschub ging weiter: Plötzlich lag Rodewisch 34:32 vorn, wollte die Tore aber nun zu schnell und übermotiviert. So übernahm Plauen beim 34:35 (55.) wieder die Führung. Maslo war es vorbehalten, für den 35:35-Endstand zu sorgen (58.).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...