Schwächephasen nicht erlaubt

In der Mitteldeutschen Handball-Oberliga empfängt Schlusslicht HC Einheit den HC Aschersleben. Zu oft zeigten die Plauener zuletzt zwei Gesichter.

Plauen.

Wenn der HC Einheit Plauen am morgigen Samstag in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga auf den HC Aschersleben trifft, so ist das für die nächsten sechs Wochen das letzte Heimspiel, da dann nur noch Auswärtsspiele auf dem Plan stehen. Das Hinspiel in Aschersleben hatte Einheit lange Zeit offen halten können und sich erst in den letzten zehn Minuten 22:27 geschlagen geben müssen. Soll für die Plauener in dieser Saison noch einmal etwas Zählbares her, darf sich die Mannschaft keine Schwächephasen wie zuletzt leisten.

Die Leistung der Mannschaft des HC Einheit in dieser Saison gleicht einer Berg- und Talfahrt - allerdings nicht so, dass ein Spiel gut und das nächste schlecht läuft. Die Leistung schwankt in einem Spiel oft mehrfach wie jüngst gegen Delitzsch. Nach einer guten Anfangsphase brach Einheit kurzzeitig ein, um am Ende der ersten Halbzeit wieder Fahrt aufzunehmen. Nach der Pause zeigte sich dann wieder ein vollkommen anderes Gesicht der Mannschaft.

"Unsere Gegner stellen sich schnell auf unsere Spielweise ein, und es dauert dann zu lang, bis wir es schaffen, uns daran wieder anzupassen. Wir sind im Angriff nicht variabel genug. In der Abwehr ist es häufig ähnlich", erläutert Trainer Jan Richter die Schwächen seines Teams. Mit dem HC Aschersleben kommt eine Mannschaft ins Vogtland, die ähnliche Leistungsschwankungen aufweist, allerdings von Spiel zu Spiel. Aus den jüngsten sechs Spielen holte Aschersleben zwei Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen. Mit 22:20 steht der Gegner somit sicher im Mittelfeld der Tabelle.

"Ich erwarte von meinen Spielern, dass sie von Anfang an hoch konzentriert in die Partie gehen. Wir haben im Hinspiel gesehen, dass Aschersleben angreifbar ist. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Abwehr. Die war in den letzten Spielen unser Schwachpunkt. Funktioniert sie und spielen wir konzentriert bis zum Schluss, können sich die Zuschauer auf ein spannendes Handballspiel freuen", prognostiziert Richter. Der HC Einheit Plauen kann am morgigen Samstag mit voller Mannschaftsstärke auflaufen. Anwurf in der Einheit-Arena ist um 18 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...