Schwarzer Blitz legt wieder los

In Wolsfeld bei Trier beginnt für den Lengenfelder Motorsportler Ronny Hering die Saison. Das erste Rennen zählt für ihn allerdings mehr als Test.

Lengenfeld.

Am Pfingstwochenende beginnt für den Lengenfelder Ronny Hering und seinen schwarzen VW Scirocco die Saison 2019. Hering hat sich nicht nur für die Deutsche Bergmeisterschaft eingeschrieben, sondern auch für den Berg-Cup, in dem eine eigene Klasse für historische Fahrzeuge geschaffen wurde. Über ein Jahr hat sich Hering Zeit gelassen, einen neuen Motor für sein Auto zu bauen.

"Wir haben bei der Test- und Einstellfahrt noch einige Ungereimtheiten festgestellt, die wir in den nächsten Tagen beheben", kommentiert Hering die ersten Kilometer beim Ifa-Festival vor wenigen Tagen in Rebesgrün. Sein VW wiegt knapp 800 Kilogramm, hat einen Hubraum von 1,6 Litern und bringt eine Leistung von 180 PS. "Ein großer Dank gilt vor allem meinen weiteren, zumeist familiären Helfern, ohne die ich das Projekt wohl nicht stemmen könnte", so Hering. Er denkt dabei neben Motorenmann Mario Kalv (Falkenstein) und Servicemechaniker Frank Köhler (Dungersgrün) vor allem an Frau und Sohn, die sein Hobby uneingeschränkt teilen. Sohn Nick ist bereits in die motorsportlichen Fußstapfen seines Vaters getreten und engagiert sich im Kartsport.

Als erste Veranstaltung steht am Pfingstwochenende das ADAC-Bergrennen in Wolsfeld, etwa 30 Kilometer nordwestlich von Trier, auf dem Programm, das über 1,6 Kilometer zwischen Bitburg und Andernach führt und eine Steigung von neun Prozent aufweist. "Es handelt sich um eine äußerst anspruchsvolle, kurvenreiche und wellige Strecke, die weniger die Leistung des Motors als das Können der Fahrer fordert", so Ronny Hering. "Da kann und darf man sich keine Fehler erlauben, da würde man sofort in den Leitplanken landen."

Doch der Lengenfelder sieht das erste Rennen mehr als einen unter Wettbewerbsbedingungen stattfindenden Funktionstest an, als dass er gleich alle Leinen loslässt und versucht, den Berg im Spitzentempo zu erstürmen. Der "schwarze Blitz", wie er seinen VW Scirocco nennt, muss erst noch eingefahren werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...