SG Jößnitz gastiert zum Topspiel beim BSV Irfersgrün

Fußball-Vogtlandliga: Wacker vermeldet ersten Trainerwechsel der Saison

Plauen.

In der Fußball-Vogtlandliga gab es einen überraschenden Trainerwechsel. Nach vier Monaten Amtszeit warf Toni Seyfarth bei Wacker Plauen am Montag überraschend das Handtuch. Der junge Coach war beruflich und im Ehrenamt an seine Grenzen gestoßen und musste somit aus persönlichen Gründen die Reißleine ziehen. Bereits am Dienstag präsentierten die Ostvorstädter eine Interimslösung: "Co-Trainer Jens Ludewig wird unsere Vogtlandliga-Mannschaft betreuen", teilte der Wacker-Vorstand mit. Inwieweit diese Übergangslösung auch längerfristig ins Auge gefasst werden kann, darüber wurde noch nichts bekannt. Das Wacker-Heimspiel gegen Wernesgrün ist das Kellerduell des 6. Spieltages, der mit Ausnahme von Irfersgrün und Kottengrün, die am Sonntag spielen, am Samstag, 15 Uhr ausgetragen wird.

BSV Irfersgrün (1.) - SG Jößnitz (2.): Das Topspiel zwischen dem Spitzenreiter Irfersgrün und den zweitplatzierten Jößnitzern, die vier ihrer fünf Partien gewannen, verheißt Spannung. Beide Mannschaften erzielten bisher im Schnitt drei Tore pro Spiel. Ein Spektakel dürfte also garantiert sein.

VfB Auerbach II (9.) - BC Erlbach (4.): Erlbach reist ohne Punktverlust an und hat mit dem in nur drei Partien achtmal erfolgreichen Frank Scharschmidt den aktuell besten Torjäger der Liga in seinen Reihen. Die VfB-Reserve konnte erst einmal gewinnen, kam aber zuletzt auf vier Punkte aus zwei Spielen.

SpVgg Neumark (15.) - FC Werda (5.): Aufsteiger Neumark ist die Schießbude der Liga, musste in fünf Partien schon 22 Gegentore hinnehmen - Spitzenwert in der Liga. Nur fünf eigene Tore sind ebenfalls Minusrekord. Werda hat noch kein Spiel verloren, bisher stehen zwei Siege und zwei Unentschieden zu Buche.

SV Concordia Plauen (7.) - SG Unterlosa (16.): Neuling Concordia fährt Achterbahn: Zwei Siege folgten zwei Niederlagen, geht's nun wieder aufwärts? Schlusslicht Unterlosa ist noch ohne Dreier, konnte erst zwei Unentschieden erkämpfen. Ein drittes am Samstag wäre als Erfolg zu werten.

SG Rotschau (6.) - 1. FC Rodewisch (8.): Auch Rotschau ging in dieser Saison noch nicht als Verlierer vom Platz, hat wie Werda zweimal gewonnen und zweimal die Punkte geteilt. Rodewisch gelang jüngst mit dem 2:0 gegen Wacker der erste Saisonsieg, der Auftrieb geben dürfte.

1. FC Wacker Plauen (13.) - SV Grün-Weiß Wernesgrün (14.): Zwei Nachbarn im Tabellenkeller treffen aufeinander. Wacker konnte schon einen Sieg verbuchen (3:0 gegen Unterlosa), Wernesgrün wartet noch auf dieses Erfolgserlebnis. Immerhin gelangen den Grün-Weißen bereits drei Unentschieden.

SC Syrau (10.) - FC Fortuna Plauen (11.): In ungewohnten Tabellenregionen ist derzeit der SC Syrau zu finden. Nur in einem von fünf Spielen konnten die Kicker von der Drachenhöhle als Sieger vom Platz gehen. Ansonsten stehen zwei Unentschieden und zwei Niederlagen zu Buche. Fortuna hingegen freute sich nach einem verpatzten Saisonstart zuletzt über den ersten Sieg (2:0 gegen Kottengrün).

SV Kottengrün (12.) - SV Fronberg Schreiersgrün (3.): Mit nur einer Niederlage im Gepäck reisen die Fronbergkicker als Favorit an. Kottengrün konnte erst eine Partie gewinnen und ist nur durch das Torverhältnis von einem Abstiegsplatz getrennt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.