SG Rotschau scheidet nach tollem Kampf aus

Der Kreispokalsieger flog gegen Lößnitz mit 2:3 aus dem Fußball-Sachsenpokal. Der Reichenbacher FC schickte Wurzen 6:1 nach Hause.

Rotschau.

Allein die Teilnahme am Fußball-Sachsenpokal war für die Rotschauer ein tolles Erlebnis. Dass man den zwei Klassen höher spielenden Lößnitzern einen solchen Fight liefern konnte, steigert noch diesen sportlichen Wert der knappen 2:3-Niederlage der Rotschauer. Obwohl die Gäste tonangebend waren, hatte Rotschau in der fünften Minute die erste Großchance auf dem Fuß, doch der frei durchlaufende Kaiser konnte den Ball nicht versenken. Kurz darauf folgte das erste Achtungszeichen der Gäste durch einen Lattenknaller, in der 26. Minute konnte sich Rotschaus Torhüter Matzat auszeichnen. In der 33. Minute nutzte der Lößnitzer Wölfel einen Abpraller zur Gästeführung. Der Vogtlandpokalsieger schlug vier Minuten später zurück: Meyer glich per Kopf nach Freistoß von Kaiser zum 1:1 aus. Im zweiten Durchgang gingen die Gastgeber sogar in Führung. Neuzugang Weinrich vollendete nach einer Ecke aus dem Gewühl zum 2:1. Doch dieser Spielstand hielt nicht lange: Becher glich für den Favoriten aus, dieser ging dann durch einen Strafstoß von Jochmann erneut in Führung. Das 3:2 verwalteten die cleveren Gäste bis zum Schlusspfiff.

Statistik Rotschau: Matzat, Frank (70. Sporschill), Schneider, Meyer, Werner, Kaiser, Reiher, Hübscher (79. Haferkorn), Müller (70. Barschdorf), Weinrich. Tore: 0:1 Wölfel (32.), 1:1 Meyer (36.), 2:1 Weinrich (50.), 2:2 Becher (55.), 2:3 Jochmann (59. /Foulstrafstoß). SR: Kosmalen (Zwickau). Zuschauer: 75

Der Reichenbacher FC verbleibt dagegen im Lostopf. Sechs Spieler der "U 23-Fraktion" standen in der Anfangsformation, die von Beginn an Dampf machte und Löcher in die Wurzener Defensive bohrte. Papkalla startete den Torreigen, als er von der Strafraumgrenze abzog, sein Ball dabei noch abgefälscht wurde. Wenig später tankte sich Dathe bis zur Grundlinie durch. An seine Eingabe brauchte Süß nur noch das lange Bein hinhalten - 2:0. Den Deckel machten die Hausherren aber noch vor dem Wechsel drauf. Süß "klaute" sich die Kugel von einem Wurzener Abwehrspieler und schob ein. Mit Wiederbeginn entwickelte sich die Partie immer mehr zum Einbahnstraßenfußball. Lange überlupfte aus der Luft den Gästeschlussmann, Kühns Freistoß passte genau ins Dreiangel. Den Schlusspunkt setzte Kästner, der aus 25 Metern Maß nahm und den Ball ins Eck setzte. Vorher blieb den Wurzenern das Ehrentor nicht verwehrt.

Statistik Reichenbach: Rahm, Tenner, Strobel, Hinte, Kästner, Lange (61. Kummer), Peltsch (75. P. J. Albert), Dathe (67. Kühn), Horn, Papkalla, Süß. Tore: 1:0 Papkalla (13.), 2:0/3:0 Süß (19./41.), 4:0 Lange (61.), 5:0 Kühn (83.), 5:1 Kurmann (85.), 6:1 Kästner (87.). SR: Kluge (Falkenau). Zuschauer: 115.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...