Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Sieg nach turbulenter Woche

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Spiel 1 nach der Ära Thomas Sesselmann hat Merkur Oelsnitz bei Ifa Chemnitz 3:1 (2:1) gewonnen. Damit bleiben die Oelsnitzer weiter Vierter.

Oelsnitz.

Nach dem überraschenden Rücktritt des bisherigen Trainers Thomas Sesselmann drei Tage vor der Begegnung hat der SV Merkur Oelsnitz am Sonntag mit einem 3:1-Sieg beim TSV Ifa Chemnitz seinen 4. Tabellenplatz in der Fußball-Landesklasse verteidigt und den Punktestand auf 22 erhöht.

Nach einer erste Großchance durch Spitzner hatten die Oelsnitzer das Spiel unter Kontrolle und gingen nach gut einer halben Stunde in Führung. Torschütze Winkler fälschte einen Volleyschuss von Ebenhöch unerreichbar für den Chemnitzer Keeper Schulz ab (36.). Nur sechs Minuten später schickte Enders mit einem Pass in die Tiefe Knoll auf die Reise, der mit einem überlegten Heber zum 2:0 vollendete. Doch schon im Gegenzug gelang Chemnitz quasi aus dem Nichts mit einem Traumtor der Anschlusstreffer. Nachdem die Oelsnitzer Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnte, schlug der Schuss von Mika aus gut 20 Metern im Dreiangel des Oelsnitzer Kastens ein. Der junge Merkur-Keeper Simon Görtz war in der ersten Halbzeit sonst beschäftigungslos und bei dem Gegentor ohne Chance.

Auch nach dem Seitenwechsel ließ die stabile Merkur-Defensive außer einigen Fernschüssen und einer elfmeterreifen Situation so gut wie nichts zu. Mit dem schönsten Spielzug gelang den Vogtländern nach genau einer Stunde die Entscheidung: Knoll passte auf Ebenhöch und der bediente Hofmann. Für den Kapitän war das siebente Tor in dieser Spielzeit eine seiner leichteren Übungen. Am Ende war Merkurs sechster Saisonsieg nie in Gefahr und hochverdient.

Nach einer turbulenten Woche äußerte sich Interimstrainer Manuel Wunderlich wie folgt: "Ich möchte vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung hervorheben. Es war eine positive Grundstimmung in der Mannschaft und auch auf der Ersatzbank. Alle Akteure, auch die Eingewechselten und vor allem die jungen Spieler, haben ihre Aufgaben hervorragend erfüllt. Wir standen defensiv kompakt und haben solide gespielt. Wenn wir unsere Angriffe besser ausspielen und nicht so oft ins Abseits laufen, dann können es noch zwei Tore mehr sein."

Statistik Oelsnitz: Görtz, Ußfeller, Ebenhöch (80. Schreiner), Hartung, Wilson, Spitzner (66. Zimmermann), Baumann, Knoll, Enders, Winkler (87. Ketzel), Hofmann (82. Röhling); Tore: 0:1 Winkler (36.), 0:2 Knoll (42.), 1:2 Mika (43.), 1:3 Hofmann (60.); SR: Eckart (Zschaitz); Zuschauer: 53

Das könnte Sie auch interessieren