Silbermedaillengewinner will Trainer werden

Ihr Pokalturnier haben die Turner des TV Falkenstein ausgerichtet. Von den sieben teilnehmenden Vereinen kam nur noch ein weiterer aus dem Vogtland.

Falkenstein.

Sportlerinnen und Sportler aus sieben Vereinen sind am Samstag im Sport- und Freizeitpark Falkenstein beim Pokalturnen des TV Falkenstein am Start gewesen. Aus dem Vogtland hatte neben den Gastgebern noch die SG Tobertitz gemeldet. Die Wettkampfverantwortliche Sabrina Loebe sagte: "Es hat alles gut funktioniert. Mit den gezeigten Leistungen sind wir zufrieden. Allerdings hätten wir uns etwas mehr vogtländische Beteiligung gewünscht."

Einige vordere Platzierungen gingen an die Starter der Region. Bei den Jungs der Altersklasse 13 räumten in der Leistungsklasse 4 die Sportler der SG Tobertitz ab: Johann Blüml gewann vor Franz Blüml und Nick Klebert. In Leistungsklasse 3 der Altersklasse 20 siegte der 17-jährige Tobertitzer Johannes Wetstein vor Colin Kratzer vom TV Falkenstein. Für den Falkensteiner ist das Pokalturnen der 50. Wettkampf gewesen: "Angefangen mit Turnen habe ich als Vierjähriger. Es sind einige Medaillen zusammengekommen, gezählt habe ich sie allerdings nicht." Der 15-Jährige hat keine großen Ziele, wie er sagt: "Ich habe jetzt meinen Übungsleiterschein und möchte eher als Trainer aktiv sein." Anders sieht es bei Johannes Wetstein aus, der in Plauen zu Hause ist: "Im kommenden Jahr möchte ich so weit wie möglich im Deutschlandcup kommen."

In der Altersklasse 13, Leistungsklasse 4, der Mädchen erturnte sich mit Seline Kießling eine Turnerin der SG Tobertitz den Sieg im Vierkampf. Außerdem belegte sie im Stufenbarrenfinale den dritten und im Balkenfinale den zweiten Platz. "Am Balken hat es beim Wettkampf am besten funktioniert", sagt die junge Sportlerin und fügt hinzu: "Eigentlich ist das nicht mein Lieblingsgerät. Der Stufenbarren gefällt mir besser." In der gleichen Alters- und Leistungsklasse gab es für Shani Tenner vom Falkensteiner Team Bronze im Vierkampf. Außerdem gewann sie das Gerätefinale am Stufenbarren. Die Zwölfjährige meinte bescheiden: "Es lief ganz gut." Die Kür am Boden hat Shani Tenner selbst mit zusammengestellt. Ein Rückwärtssalto und eine Hechtrolle gehörten zu den Elementen, die sie zeigte.

Die 16-jährige Leonie Netzsch vom Gastgeberverein erturnte in der Altersklasse 20, Leistungsklasse 3, Bronze im Vierkampf. Sie gewann das Gerätefinale am Balken und wurde am Boden im Finale Zweite. Beim Sprung hatte sie noch Reserven, wie die Sportlerin selbst einschätzt. "Bei so einem Wettkampf wie dem Pokalturnen kann man zeigen, was man kann. Mein großes Ziel ist die Qualifikation für die Sachsenmeisterschaft und eventuell die Landesliga mit der Mannschaft", erzählt Leonie Netzsch.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...