Spitzenduo greift erst später ein

Fußball: Rückrundenstart in Staffel 1 der Kreisliga

Auerbach/Reichenbach.

Beide Topteams der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga hielten zum Rückrundenauftakt noch Winterschlaf. Spitzenreiter Schöneck musste sich General Winter beugen, der das Spiel gegen Schlusslicht Brunn nicht zuließ. Auch in Klingenthal ging nichts, wo der 1. FC Rodewisch II hätte antreten müssen. Wildenau hatte spielfrei. Eine Tatsache, die aufgrund des Rückzuges des SV Muldenhammer bis zum Saisonende jedes Team einmal erwischt.

Im Stadtderby in Rebesgrün wurde der Lauf des VfB Auerbach III, der fünf seiner jüngsten sechs Spiele gewonnen hatte, mit dem 0:4 jäh gestoppt. Blau-Weiß bleibt Angstgegner des VfB. Erst einmal zog Rebesgrün bisher den Kürzeren. Der Tabellendritte SSV Tirpersdorf wurde von Trieb klar mit 3:0 in die Schranken gewiesen. Damit hat der Verlierer den Kontakt zum Spitzenduo erst einmal verloren.

Ganz tief durchgeatmet wurde in Netzschkau. Elf Spiele lang musste die Teutonia auf einen Sieg warten, der wie in der Hinrunde (3:1) gegen den SV Morgenröthe-Rautenkranz endlich gelang. Mit dem 3:2 hat sich Teutonia nun ein Polster von sieben Punkten auf Schlusslicht Brunn erarbeitet und den Anschluss ans untere Mittelfeld hergestellt. Ellefeld blieb auch zum Start der zweiten Halbserie seinem launischen Stil treu. Bergen kassierte gegen den FSV eine 1:5-Klatsche. Michael Krauß traf gleich dreimal. Nur einmal verlor Turbine im Vogtländischen Fußball-Verband in der Kreisliga zu Hause höher - am 25. Mai 2014 mit 0:5, auch damals gegen Ellefeld. (omh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...