Spitzenspiel der Vogtlandliga steigt in Rotschau

Fußball: Die beiden Tabellenletzten Wernesgrün und Rodewisch bleiben im Derby unter sich

Plauen.

Am 7. Spieltag der Fußball-Vogtlandliga stehen zwei Begegnungen im Mittelpunkt: In Rotschau erwartet der Zweite den Spitzenreiter aus Treuen zum Topspiel, im Kellerderby ist Schlusslicht Wernesgrün Gastgeber für den Vorletzten Rodewisch. Spielfrei ist diesmal der VfB Auerbach II.

SC Syrau (3.) - SG Unterlosa (9.): Der amtierende Meister Syrau verbuchte jüngst zwei Siege ohne Gegentor und ist wohl auf dem Weg zurück zu gewohnter Stärke. Die zuletzt spielfreien Unterlosaer gewannen letztmalig am 14. September.

FC Wacker Plauen (10.) - BC Erlbach (6.): Wacker weist in seinen erst vier Partien eine ausgeglichene Bilanz auf (zwei Siege, zwei Niederlagen), wobei das jüngste 1:0 gegen Auerbachs Zweite nicht zu erwarten war. Aufsteiger Erlbach liegt trotz der jüngsten Heimniederlage (0:1 gegen Rotschau) immer noch über den Erwartungen.

SG Rotschau (2.) - FSV Treuen (1.): Zwei Teams, bei denen es derzeit bestens läuft, bestreiten das Spitzenspiel der Liga. Rotschau hat sich mit vier Siegen hintereinander nach vorn gearbeitet, ist sogar punktgleich mit Treuen (jeweils zwölf Zähler). Der FSV hat eine Partie weniger bestritten als der Kontrahent und erst einmal verloren.

SV Fronberg Schreiersgrün (7.) - SV Kottengrün (11.): Schreiersgrüns Berg- und Talfahrt geht scheinbar wieder mal nach oben. Zuletzt zweimal gewonnen, dabei neun Tore erzielt - auf dem heimatlichen Fronberg sollte der nächste Erfolg gelingen, auch wenn der SV Kottengrün zuletzt überraschend dem damaligen Spitzenreiter BSV Irfersgrün mit 2:1 ein Bein stellte.

BSV Irfersgrün (4.) - SG Jößnitz (13.): War Irfersgrüns jüngste Niederlage in Kottengrün nur ein Ausrutscher? Mit der SG Jößnitz käme zur Wiedergutmachung wohl der richtige Gegner. Der Aufsteiger fällt gegenüber der Konkurrenz nicht ab, präsentiert sich von den Resultaten her aber höchst unglücklich: Viermal verlor die SG bereits und das immer mit nur einem Tor Unterschied.

Grün-Weiß Wernesgrün (15.) - 1. FC Rodewisch (14.): Im Kellerderby Letzter gegen Vorletzter treffen die beiden einzigen Teams der Liga aufeinander, die noch nicht gewinnen konnten. Ein Dreier würde für den Sieger den Anschluss ans untere Mittelfeld bedeuten.

FC Werda (8.) - FC Fortuna Plauen (12.): Werda hat erst vier Partien bestritten und nur eine verloren. Fortuna, vergangene Saison bis zum letzten Spieltag mit Titelchancen, bleibt ein Rätsel. Erst ein Sieg aus fünf Spielen ist eine ungewohnt schlechte Ausbeute für den Serienaufsteiger der letzten Jahre.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...