Städtelauf vereint 172 Starter mit guter Laune

Von Plauen nach Hof: Veranstalter und Aktive ziehen zufrieden Bilanz

Plauen/Hof.

Beim Städtelauf von Plauen nach Hof zählen das gemeinsame Lauferlebnis, der Spaß am Sport und das Ankommen im Ziel. Der Lauf vom Vogtland nach Oberfranken über 33 Kilometer ist am Samstag zum 27. Mal gestartet worden. Los ging's wie immer in Plauen am Sportplatz des SV Concordia Plauen in drei Wellen mit verschiedenen Laufgeschwindigkeiten. Von dort aus über Krebes im Burgsteingebiet, wo eine kurze Pause eingelegt wurde und wo Nordic Walker und Läufer eingestiegen sind, die sich für die 16,5 Kilometer entschieden haben. Ziel war auch diesmal der Eisteich in Hof.

Organisationschef Alexander Ziron vom VSC Klingenthal war zufrieden, auch wenn die Teilnehmerzahl mit 172 geringfügig kleiner ausgefallen ist als letztes Jahr: "Das liegt auch daran, das Schulanfang ist und das Wetter der letzten Wochen sehr heiß war." Marcus Stark vom VSC Klingenthal, der ebenso zur Organisationsleitung gehört, fügt noch hinzu: "Für uns, die sonst nur Sportveranstaltungen mit Ergebnislisten machen, ist der Städtelauf einer der schönsten und auch dankbarsten Veranstaltungen." Zwar tragen die Läufer Startnummern, aber es werden keine Zeiten gestoppt.

Torsten Schultheß vom LATV Plauen hat einige Erfahrung mit dem Städtelauf, denn er hat die Strecke schon des Öfteren absolviert. Diesmal war er Führungsläufer der schnellen Gruppe über 33 Kilometer: "Wir staunen über uns selbst, wie schnell wir doch unterwegs waren. Das Laufen fällt bei den Temperaturen etwas leichter als in den letzten Wochen, wo es so heiß war. Es war ein schöner Lauf, die Gruppe ist gut zusammengeblieben."

Man merkt es sofort, wenn es etwas kühler ist, sagt auch Susan Weigert vom VfB Lengenfeld, die 33 Kilometer gelaufen ist: "Fünf Grad machen da eine ganze Menge aus. So hatte ich auf der gesamten Strecke ein sehr gutes Laufgefühl." Auch Ringo Straßburg von Blau-Weiß Auerbach ist mitgelaufen. Er sagt: "Es war diesmal relativ entspannt." Für ihn war es ein gutes Training für den Drei-Talsperren-Marathon im September in Eibenstock: "Dort will ich den Marathon in Angriff nehmen. Der Städtelauf ist mal etwas anderes und immer wieder schön. Man kann sein Tempo laufen ohne auf die Uhr schauen zu müssen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...