Starke erste Halbzeit reicht nicht

Oelsnitzer Handballer verlieren Nachholpartie

Oelsnitz.

Die Bezirksliga-Handballer des TSV Oelsnitz haben das Duell der Tabellennachbarn bei der USG Chemnitz 27:34 (14:15) verloren. Beide Mannschaften stehen jetzt bei 19:11 Punkten, die Chemnitzer sind Dritter, Oelsnitz Vierter. Eine starke erste Halbzeit reichte den Vogtländern nicht aus, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Die ersten Minuten dieser Nachholpartie gehörten den Gastgebern. Diese stellten mit dem ersten Angriff die 1:0-Führung her. Diese bauten sie bis zur siebenten Minute zum 4:2 aus. Dann starteten die Oelsnitzer einen Lauf, drehten das Spiel zur 9:4-Führung (12.). Der USG-Trainer reagierte mit einer Auszeit. Zwar war Oelsnitz in der Folge immer noch das bessere Team, ließ jedoch einige gute Chancen liegen. Somit konnten die Chemnitzer nach und nach verkürzen. In der 22. Minute ging es beim 12:12 wieder von vorne los. Die Oelsnitzer waren gewillt, mit einer Führung in die Pause zu gehen. Doch die Heimmannschaft sollte das letzte Wort in der ersten Hälfte haben. Mit einem Doppelpack innerhalb von 15 Sekunden stellten sie den 15:14-Pausenstand her.

Nach dem Seitenwechsel tat sich der TSV Oelsnitz wie schon in den letzten Minuten der ersten Halbzeit im Angriff immer schwerer. Die USG-Spieler schalteten nach guten Defensivaktionen schnell um und kamen zu leichten Kontertoren. So entstand innerhalb der ersten drei Minuten des zweiten Durchgangs ein 14:18-Rückstand. Nach 38 Minuten wuchs der Vorsprung der USG sogar auf fünf Tore an (21:16). Nun hatte es kurz den Anschein, dass der TSV wieder etwas besser ins Spiel kommen würde. Dies spiegelte sich im Spielstand nach 40 Minuten (22:19) kurz wider. Doch die USG machte weiterhin ordentlich Druck und baute den Vorsprung wieder aus. Aus dem 22:19 wurde ein 28:19. Somit war das Spiel in der 47. Spielminute beim Unterschied von neun Toren praktisch entschieden.

In diesen sieben Minuten hatten die Oelsnitzer die Partie endgültig aus der Hand gegeben. Zwar rissen sich die Vogtländer in den letzten Spielminuten noch einmal zusammen und kämpften mit aller Macht gegen den klaren Rückstand an. Doch näher als bis auf sieben Tore kamen sie nicht mehr heran. Die Chemnitzer waren auf Grund der starken zweiten Halbzeit dann auch der verdiente Sieger und zogen in der Tabelle am TSV Oelsnitz vorbei. (ixs)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.