Starker Auftakt gegen Absteiger

Mit einer hauchdünnen 10:11-Niederlage sind die Zweitbundesligaringer der Wettkampfgemeinschaft Pausa/Plauen in die neue Saison gestartet.

Pausa.

Erwartungsfroh waren am vergangenen Samstag über 300 Zuschauer zum ersten Kampf der neuen Meisterschaftsrunde in die Pausaer Schulturnhalle gepilgert, um das Duell Gastgeber kontra ErstligaAbsteiger KAV Mansfelder Land zu verfolgen. Sie sahen einen spannenden Vergleich mit einem knappen Sieg der Gäste aus Eisleben. Den ersten Punkt der neuen Saison holte für die WKG Zugang Adam Gorzynski, der im leichtesten Limit seinen Kontrahenten Alexander Röll 3:1 bezwang und dafür einen Mannschaftszähler gutgeschrieben bekam. Schwergewichtler Andrzej Derberny kämpft schon das zweite Jahr in den Reihen der Vogtländer. Dem Tschechen Adam Varga unterlag er 0:1 in einem von Taktik geprägtem Duell, bei dem ihm eine Wertung im Bodenkampf durch den Kampfrichter verweigert wurde. Diese Entscheidung sollte am Ende den Ausschlag geben.

Mit Yannik Rausch trat ein weiterer Neuer für die Vogtländer an, der von Juhasz Bence beim Stand von 4:4 im zweiten Kampfabschnitt geschultert wurde. Dawid Peplowski verkürzte mit einem 5:0 gegen den Deutschen Vizemeister Dimitri Blayvas auf 3:5, bevor im letzten Kampf vor der Pause mit dem Ungarn Joszef Molnar ein weiterer Neuer in den Reihen der Gäste 6:1gegen Eryk Maj gewann. Zur Pause stand es 7:3 für die Eislebener.

Eine kleine Sensation bahnte sich nach der Pause an, als Mittelgewichtler Maximilian Schwabe einen 6:1-Punktsieg gegen den Deutschen Meister Fabian Jähnicke feierte und Pausa/Plauen auf 5:7 heranbrachte. Als Zugang Paul Fischer seinen Gegner Christian Borgwardt in nur einer Minute auspunktete, gingen die Vogtländer gar 9:7 in Führung. Doch dann schlug der Erstliga-Absteiger zurück: Zalik Sultanov unterlag Franco Büttner mit 4:7 Punkten ebenso wie Kevin Lucht, der gegen Marcus Breitschuh beim 3:8 das Nachsehen hatte. Damit gingen insgesamt vier Mannschaftspunkte an den KAV Mansfelder Land. Das letzte Duell zwischen Felix Pflauger und Niklas Ohff musste somit entscheiden. Beide waren in der Vorsaison Mannschaftskameraden beim AC WKG-Neuzugang reichte am Ende nur zu einem Mannschaftspunkt. Damit war die 10:11-Niederlage besiegelt.

"Wir haben einige Wertungen des Kampfleiters aus Apolda anders gesehen, zumindest ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", sagte Trainer Danny Schulz. Das sahen auch die Fans so, die der jungen Mannschaft trotz der Niederlage reichlich Applaus spendeten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...