Start im Herbst denkbar

Ringen: Verband lehnt Kämpfe ohne Zuschauer ab

Pausa.

Wird es in diesem Jahr Ringerwettkämpfe geben? Diese Frage stellen sich derzeit viele Vereine, die nun schon mehrere Wochen nicht mehr ihrem Sport nachgehen dürfen. In der Zweckgemeinschaft Ringen Mitteldeutschland zögerte man bislang, die Mannschaftsmeisterschaften im Herbst nach dem Vorbild Nordrhein-Westfalens abzusagen, zumal der Deutsche Ringer- Bund mit Wiederbeginn in der Bundesliga liebäugelt, deren Start um einen Monat nach hinten auf den 17. Oktober verlegt wurde. Der Startschuss für die Regionalliga Mitteldeutschland würde am 5. September fallen, doch der Ligenverantwortliche Henning Tröger kann sich eine Verlegung der zweithöchsten Kampfklasse, in der auch die Wettkampfgemeinschaft Pausa/Plauen ringt, um einen Monat vorstellen. "Eine Meisterschaft ohne Zuschauer kommt für unsere Vereine aber nicht in Frage", so Tröger.

Die Regionalligavereine sind um eine Stellungnahme gebeten worden, ob sie nach Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in der Lage sind, die Mannschaftskämpfe im Herbst aufzunehmen. Einige Teams haben bereits signalisiert, dass sie notfalls ohne ausländische Verstärkungen antreten würden und auch ein späterer Start in die Meisterschaftsrunde kaum Probleme bereitet. (rjö)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.