SVV Plauen beendet die Saison auf Platz 10

Die Bundesliga-Wasserballer haben am Samstag in Duisburg den SV Krefeld 13:8 bezwungen und damit das Spiel um Platz 9 erreicht. Das ging verloren.

Duisburg.

In einem Vierer-Turnier sind am Wochenende in Duisburg die Plätze 9 bis 12 der deutschen Wasserball-Bundesliga ausgespielt worden. Der SVV Plauen trat dabei nach einer Hauptrunde ohne Niederlage als Favorit an. Am Samstag setzte sich das Team von Trainer Istvan Kelemen gegen den SV Krefeld souverän 13:5 (5:2, 3:1, 3:1, 2:1) durch. Gestern mussten sich die Plauener aber etwas überraschend gegen dem Gastgeber Duisburger SV 8:10 (3:3; 3:3; 1:4; 1:0) geschlagen geben. Somit kam Duisburg vor Plauen auf Platz 9. Der SV Krefeld und der SC Wedding belegen die Plätze 11 und 12.

Team-Manager Jörg Neubauer sagte: "Wir stellten uns am Sonntag auf ein härteres Spiel als gegen Krefeld ein, da der Duisburger Siegeswille vor heimischer Kulisse sicher noch einmal mehr beflügelt wurde. Auch wir versuchten die Motivation hoch zu halten, hatten aber enorme Probleme, ins Spiel zu finden." Diese Schwierigkeiten konnten die Plauener nicht ganz abstellen. Hinzu kamen Nachlässigkeiten bei der Chancenverwertung: "Wir waren zehnmal in Überzahl vor dem gegnerischen Tor und haben daraus nur einen Treffer erzielt. Zudem reihten sich Unkonzentriertheiten und individuelle Fehler aneinander, die den Duisburgern zahlreiche Torchancen ermöglichten." Daraus ergab sich ein zerfahrenes Spiel, das die Gastgeber letztlich für sich entscheiden konnten. Neubauer: "Die Duisburger haben auch nicht berauschend gespielt, aber ihre Chancen genutzt. In unserem Team blieben alle unter ihren Leistungen, sodass wir dieses Spiel schnell vergessen sollten. Zudem sind wir uns der geringen Aussagekraft dieses Turniers bewusst. Die Trauer hält sich in Grenzen."

Die Plauener Wasserballer verabschieden sich nun in die verdiente Sommerpause und werden bis zur Schließung des Stadtbades dienstags und donnerstags leichte Trainingseinheiten absolvieren, bevor im August die sportliche Vorbereitung auf die neue Saison beginnt. Für Centerverteidiger Christian Schneider geht mit dieser Saison auch seine aktive Zeit in der höchsten deutschen Spielklasse zu Ende. Der 28-jährige Plauener verabschiedete sich mit einem Tor gegen Duisburg und wird in der kommenden Saison für das Reserveteam der Plauener in der 2. Liga Ost spielen. "Es war noch einmal schön, mit den Jungs gespielt zu haben, auch wenn das Ergebnis leider nicht dem entsprach, was wir uns vorgenommen hatten. Die Zeit in der 1. Liga war grandios, deswegen fällt mir der Abschied umso schwerer. Ich hoffe, dass der Sprung in die A-Gruppe vielleicht in der kommenden Saison geschafft wird. Ich persönlich kann den Trainingsaufwand im A-Kader aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr leisten und die Mannschaft nur noch von der Tribüne unterstützen."

Weitere personelle Veränderungen im Plauener Lager stehen noch nicht fest, so Team-Manager Neubauer: "Für die meisten unserer Spieler steht erst einmal Urlaub an. Wir wollen im August einen fertigen Kader präsentieren, bis dahin stehen viele Gespräche noch aus."

Auch im künftigen Starterfeld der Gruppe B sind noch zwei Plätze zu vergeben. Neben dem SV Würzburg steigt der SV Cannstatt in die 2.Liga ab. Das entscheidende Aufstiegsturnier wird im Juni ausgetragen.

SVV-Aufgebot gegen Krefeld: Peterfy - Soltesz (1 Tor), Schubert (2), Karteszi (3), Fritzsch, Koltai (1), Korpasci (3), Kerschbaum (1), Iffland (1), Parkanyi, Roßner, Schmiederer (1), Schneider.

SVV-Aufgebot gegen Duisburg: Peterfy, Serio - Soltesz, Schubert, Karteszi, Fritzsch, Koltai (1), Korpasci (2), Kerschbaum (1), Iffland (1), Parkanyi (1), Roßner (1), Schneider (1).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...