Syrau und Oelsnitz erreichen souverän die Endrunde

Bei den Ü-35-Fußballern steht am kommenden Sonntag die Endrunde um den vogtländischen Hallenpokal an. Am Samstag und Sonntag qualifizierten sich die letzten vier Mannschaften für das Finale. In der Vorrundengruppe C setzte sich am Samstag der SC Syrau souverän mit vier Siegen in vier Spielen vor dem ESV Lok Plauen durch (im Bild kommt Lok Plauens Daniel Habeck vor dem Syrauer Daniel Wolf zum Schuss). Punktgleich (7 Punkte) mit dem ESV Lok kam der SV Concordia Plauen auf den 3. Platz und verpasste damit knapp den Einzug die Endrunde. Am Sonntag wurden dann die beiden letzten Endrundenteilnehmer in der Vorrundengruppe D ermittelt. Dort setzte sich der SV Merkur Oelsnitz nach vier Spielen ohne Punktverlust an die Spitze der Tabelle. Den Oelsnitzern folgte mit der Spielgemeinschaft Adorf/Bad Elster/Bad Brambach ein weiteres obervogtländisches Team in die Endrunde. Die SpG verlor nur gegen Oelsnitz und entschied die restlichen drei Spiele für sich. Das Finalturnier um die vogtländische Hallenfußball-Krone der über 35-Jährigen beginnt am Sonntag um 13 Uhr in der Plauener Kurt-Helbig-Halle. Dann treffen in der Gruppe A der VfB Plauen Nord, die SpG Adorf/Bad Elster/Bad Brambach, der SV Kottengrün und der SC Syrau aufeinander. In der zweiten Gruppe kämpfen die SG Jößnitz, Merkur Oelsnitz, die SpG VFC Reichenbach/SG Rotschau und der ESV Lok Plauen um den Halbfinaleinzug. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die Halbfinals. (czi)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.