Teamnamen sorgen für Heiterkeit

Drei Tage Beachvolleyball standen beim 20. Bad Brambacher-Cup des ESV Lok Adorf auf dem Programm. Selbst "Mumien" hechteten durch den Sand.

Adorf.

Der 20. Bad Brambacher Beach-Cup des ESV Lok Adorf ist Geschichte. Schon am späten Freitagnachmittag ging es auf der Vereinsanlage im Ortsteil Arnsgrün um Spiel, Satz und Sieg. Die Oldies sowie die Quattro-Mixed Teams spielten auf, wobei schon die Teamnamen beim sogenannten Mumiencup, in dem beide Spieler zusammen mindestens 75 Jahre alt sein müssen, für Heiterkeit sorgten. Bis zum Sonnenuntergang wurde gespielt, ehe die Sieger feststanden. Die Viagraboys Ronny Braun und Maik Hoffmann setzten sich bei den Senioren durch, im Quattromix gewannen die Einhörnchen aus Adorf.

Am Samstag traten auf der größten Beachanlage des Vogtlands jeweils sieben Frauen- und Männerteams an. Bei besten Bedingungen hatte bei den Männern erstmals das Youngster-Duo Liebschner/Günter vom VSV Eintracht Reichenbach die Nase vorn. Bei den Frauen dominierte die für den SSV Lichtenstein spielende gebürtige Oelsnitzerin Maria Leucht mit ihrer Teamkameradin Christin Judaschke.

Der Sonntag stand voll im Zeichen des gemischten Beachvolleyballs. Nur zwölf der gemeldeten 15 Teams traten in den zeitigen Morgenstunden an. Magen-Darm-Viren sowie allergische Reaktionen auf Insektenstiche verhinderten die Teilnahme. Nach über weite Strecken hochklassigem Volleyball kam es zu zwei engen Halbfinals. Jedes der vier Teams hätte den Finaleinzug verdient gehabt. Am Ende setzten sich die Mehrfachsiegerin Christiane Maul und ihr Partner Christian Viertel vom FSV Reichenbach im Endspiel gegen die stark aufspielnden Chemnitzer Sonja Witte und Alexander Behrend die Turnierkrone auf. Für Eric Lösche und Anika Trützschler von der VSG Vogtland Plauen reichte ein Sieg in einem sehr engen Tie-Break-Match im kleinen Finale zum dritten Platz gegen Christiane Steiger und Stefan Roßbach vom VSV Oelsnitz.

Das Adorfer Turnier ist Teil der Vogtland-Beachcup-Serie, die von den Volleyballvereinen aus Adorf, dem Göltzschtal, Oelsnitz und Reichenbach ausgetragen wird. Weiter geht es mit dem Turnier am 20. und 21. Juli in Oelsnitz.

Statistik Mumien-Cup: 1. Viagra Boys (Braun/Hoffmann), 2. Team Inkontinenz (Künzel/Borsutzky), 3. Prostata Fighters (Bang/Zahn), 4. Bypass Boys (Grimm/Röder), 5. Alte Säcke (A. Schuber/Nentwich), 6. Ü 120 (Zielke/Stengel). Quattro-Mix: 1. Einhörnchen (Adorf), 2. Fam. Schubert (Adorf), 3. Lubacy (Tschechien), 4. VVV III (Plauen), 5. VVV I (Plauen). Frauen: 1. Leucht/Judaschke (SSV Lichtenstein), 2. Seidel/Steiger (VSV Oelsnitz), 3. Beyer/Witte (SV Textima-Süd Chemnitz/CSGH), 4. Werner/ Esser (FSV Reichenbach/L.O. Volleys), 5. Trützschler/Preußner (VSG Vogtland Plauen), 6. Weller/Aechtner (ESV Lok Adorf). Männer: 1. Liebschner/Günter(VSV Eintracht Reichenbach), 2. Micketeit/Kunert (VC Zschopau), 3. Huster/Becher (L.E. Volleys/VSV Oelsnitz), 4. Lösche/Hawranke (VSG Vogtland Plauen/VSV Oelsnitz), 5. J.Schubert/Claasen (ESV Lok Adorf), 6. Lange/Handschuh (VSV Fortuna Göltzschtal/L.E. Volleys). Mixed: 1. Maul/Viertel (FSV Reichenbach), 2. Witte/Behrend (Chemnitzer SGH), 3. Trützschler/Lösche (VSG Vogtland Plauen), 4. Steiger/Roßbach (VSV Oelsnitz), 5. Wolf/Krause (VSV Eintracht Reichenbach/WSG Oberreichenbach/), 6. Lehmann/Klein (VSV Oelsnitz).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...