Tirpersdorf übernimmt Verfolgerrolle

In den Fußball-Kreisligen führen Schöneck und Wernitzgrün/Markneukirchen die Tabellen an. Bei den anderen Teams aus dem oberen Vogtland gibt es Licht und Schatten.

Oelsnitz/Klingenthal.

In der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga winkt Spitzenreiter VfB Schöneck ein neuer Startrekord. Gewinnt er heute bei Absteiger FC Teutonia Netzschkau, hätte er als erster Verein überhaupt vom Saisonbeginn weg acht Siege erzielt. Wollen die Hausherren den Spielverderber geben, müssen sie wohl einen "Sahnetag" erwischen. Schließlich warten sie schon fünf Spiele auf einen vollen Erfolg.

Die Sympathien der Verfolger Wildenau und Tirpersdorf (jeweils fünf Punkte Rückstand) sind den Teutonen gewiss. Wildenau fuhr zuletzt 16 von 18 möglichen Punkten ein und will in Ellefeld nachlegen. Auch Tirpersdorf packt die Koffer und reist zum FSV Ellefeld, einem Kontrahenten, gegen den man im Vogtlandverband noch nie verlor. Für den starken Aufsteiger Rodewisch II ist die Aufgabe in Morgenröthe-Rautenkranz nicht einfach. Das Beständigste beim Gastgeber ist seine Unbeständigkeit. Bisher wiederholte sich kein Resultat der Vorwoche am darauffolgenden Spieltag. Zuletzt hatte der SVM verloren...

Gehen beim SV Muldenhammer frühzeitig die sportlichen Lichter aus? In Tirpersdorf stand der Tabellenletzte mit nur sieben Akteuren auf dem Feld. Und heute kommt der FSV Klingenthal zum Derby.

In der Staffel 2 erwartet Wernitzgrün/Markneukirchen als neuer Spitzenreiter im einzigen Sonntagsspiel den Tabellensiebenten aus Elsterberg. Die Spielgemeinschaft hat schon 20 Tore erzielt, neun davon Stürmer Lauterbach. Ebenso oft hat der Leubnitzer Birkner getroffen. Heute schon 11.30 Uhr tritt sein Team wegen des Landespokalspiels bei der Zweiten des SC Syrau an. Die Leubnitzer liegen nur noch drei Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Ebenfalls immer besser in Schwung kommt der VfB Plauen Nord. Bei erst sieben Gegentoren in ebenso vielen Spielen zählt gegen das immer noch sieglose Schlusslicht aus Lauterbach nur ein Dreier. Das Verfolgertrio des Tabellenführers hat nur einen einzigen Zähler Rückstand. Lok Plauen fährt als Zweiter nach Bad Brambach. Die Obervogtländer haben zu Hause noch nicht verloren. Aber in der Tabelle ist der SSV inzwischen auf Rang acht abgerutscht.

Straßberg und Ranch Plauen auf den Plätzen drei beziehungsweise vier haben auswärts bisher alles gewonnen. Während Straßberg nach Ruppertsgrün muss, steigt an der Plauener Luisenstraße das Derby zwischen Post und Ranch. Die Post-Fußballer sind mittlerweile auf Platz elf geklettert, haben jedoch alle drei Heimspiele verloren und in den bisherigen sieben Begegnungen erst vier Treffer erzielt.

Zum Kellerduell des Wochenendes kommt es in Pausa. Beide Heimspiele verloren und insgesamt schon 20 Gegentore kassiert - nun hofft der VfB auf einen Erfolg gegen den Erlbach II, der inzwischen auf Platz 12 angekommen ist und in drei Auswärtsspielen noch nichts Zählbares einfahren konnte. (omh/mod)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...