Titelverteidigung anvisiert

Männer: Bogenschütze Mario Gloeden ist amtierender Deutscher Meister

Plauen.

Das Jahr 2019 hätte für Mario Gloeden vom Bogensportverein Plauen fast nicht besser laufen können. Erst holte er den Landesmeistertitel unter dem Hallendach, um das an der frischen Luft zu wiederholen. Nachdem er für die Auswahl der sächsischen Bogenschützen beim Deutschlandpokal starten durfte, sicherte er sich die Deutsche Meisterschaft mit seinem Compoundbogen in der 3D-Disziplin. Schon 2015 war er der Beste Deutschlands, damals noch mit dem Recurvebogen.

"Sportlich gesehen hatte ich ein sehr gutes Jahr. Allerdings gehört auch immer ein Quäntchen Glück dazu", erklärt Mario Gloeden, der einiges an Freizeit für den Sport opfert. Drei- bis viermal pro Woche spannt er seinen Bogen, um noch bessere Leistungen erzielen zu können. "Bogenschießen ist ein technisch anspruchsvoller Sport. Deswegen muss man immer dranbleiben, um die eigenen Bestleistungen zu steigern", so Gloeden. Wichtig sei es, Abläufe zu wiederholen und Konstanz zu finden, wenn man Pfeil auf Pfeil ins Ziel schießt.

So erfolgreich das Jahr 2019 auch für den Plauener lief, umso schwieriger wird es, diese Erfolge zu wiederholen. Den Landesmeistertitel in der Halle hat er bereits verteidigt. Am 21. März stehen dann die Deutschen Hallenmeisterschaften in Augsburg auf dem Programm, wo an ein einem besonders guten Tag auch etwas möglich ist, schätzt Gloeden ein. Das Highlight steht in Chemnitz an, wenn sich dort die Bogenschützenelite trifft um den Deutschen Meistertitel auszuschießen. Beim Schießen auf Tiernachbildungen möchte der BSV-Sportler möglichst seinen Titel verteidigen. (czi)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...