Toni Wolf hat die Top 5 im Blick

Der 19-jährige Autorennfahrer aus Schönbrunn startet heute erneut auf dem Nürburgring. Dort gehörte er in der Vorwoche im Porsche Cup zweimal zu den besten Zehn.

Nürburg.

Toni Wolf hat in den ersten beiden Rennen des Porsche Carrera Cups Deutschland nach der Sommerpause auf dem Nürburgring mit den Plätzen 9 und 8 einen klaren Aufwärtstrend nachgewiesen. Der 19-jährige Schönbrunner war wieder in seinem Porsche 911 GT3 Cup vom Team Car Collection Motorsport unterwegs. Am Start standen auf dem Nürburgring auch Piloten des Porsche Carrera Cups Skandinavien, insgesamt waren 44 Autos am Start. Toni Wolf erkämpfte mit seinen Resultaten insgesamt 15 Punkte für die hart umkämpfte Meisterschaft und verbesserte sich in der Gesamtwertung in seiner ersten vollen Saison in Deutschlands schnellstem Markenpokal auf Platz 8.

Schon an diesem Wochenende gibt der Vogtländer wieder auf dem Nürburgring Gas, wenn auch die Rennen 7 und 8 in der Eifel ausgefahren werden. Der Porsche Cup fährt dabei zum ersten Mal in seiner Geschichte im Rahmen des AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Das Festival in der Eifel ist weltweit eines der beliebtesten Events für historische Fahrzeuge. Doch Toni Wolf wird sich auf seine Rennen konzentrieren. "Ich war jetzt zweimal in den Top 10. Daher ist jetzt mein Ziel, die Top 5 zu erreichen."

Die guten Ergebnisse am vergangenen Wochenende deuteten sich für Toni Wolf schon im freien Training und im Qualifying auf der 3,629 Kilometer langen Sprintstrecke des Nürburgrings an. Im freien Training war Toni 14. Nach Arbeiten an der Fahrzeug-Abstimmung holte sich der Vogtländer im Qualifying für das erste Rennen Startplatz 11. Im Qualifying für Rennen zwei war Toni sogar Achter. Das waren gute Voraussetzungen, um ordentlich zu punkten. Ganz offensichtlich ist der junge Fahrer und mit dem neuen Team Car Collection Motorsport im Porsche Cup angekommen. Toni Wolf ist seit dieser Saison Mitglied im Talent Pool des Markenpokals. Er nutzt die Angebote intensiv.

Zu seinen Rennen auf dem Nürburgring sagte der junge Rennfahrer: "Wir hatten am Donnerstag vor dem Rennwochenende einen Test und haben viel am Set-Up gearbeitet und eine gutes Abstimmung gefunden. Ich war kurz Erster im Test und am Ende Vierter in der dritten Session. Im Qualifying habe ich eine relativ gute Runde hingelegt und war auf Platz acht. Es war eine sehr knappe Sache. Ein Zehntel schneller und ich wäre direkt auf fünf gewesen. Im ersten Rennen bin ich dann leider von Platz elf auf 16 zurückgefallen und konnte mich nach vorne arbeiten und auf Platz neun ins Ziel kommen. Natürlich hatte ich viele Überholmanöver. Im zweiten Rennen bin ich von acht gestartet, habe wieder eine Position verloren, konnte die aber am Ende zurückholen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...