Top-Bilanz des Top-Spielers reicht nicht

Der VfB Lengenfeld ist in den Heimspielen der Tischtennis-Landesliga am Samstag leer ausgegangen. Dabei schien sogar eine Überraschung möglich.

Lengenfeld.

Im ersten Rückrundenspiel der Landesliga haben die Lengenfelder Tischtennisspieler die erhoffte Revanche für die Hinrundenniederlage gegen den SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal III verpasst. Die Vogtländer mussten sich am Samstag in eigener Halle erneut mit 6:9 geschlagen geben.

Der VfB kam gegen die wieder stark besetzten Gäste mit nur einem Sieg von Lukas Lev/Daniel Sprenger in den Auftaktdoppeln schlecht aus den Startblöcken. Die Hohenstein-Ernstthaler legten in der ersten Einzelrunde gleich mit vier Siegen nach und so den Grundstein für ihren Auswärtserfolg. Für Lengenfeld konnten lediglich Lukas Lev und Toni Pippig punkten. Trotz des 3:6-Rückstandes zur Pause gaben die Vogtländer sich nicht auf. Lukas Lev, der nach 0:2-Rückstand gegen den jungen Florian Kaulfuß noch 3:2 gewann, sowie Toni Pippig und Christian Dürkop brachten ihr Team auf 6:7 heran. So schien zumindest ein Punktgewinn durchaus möglich. Doch die Gäste bewiesen in den letzten beiden Einzeln ihre Klasse und erspielten sich mit klaren Siegen die beiden Auswärtspunkte.

Im zweiten Heimspiel des Tages am Samstagabend gegen den Tabellenführer TTC Holzhausen II konnten die Lengenfelder befreit aufspielen. Das gelang dem VfB-Sextett zunächst auch. Denn durch Lukas Lev/Daniel Sprenger, Carsten Gündel/Christian Dürkop und Toni Pippig/Philipp Dietel entschieden die Hausherren alle drei Doppel 3:0 für sich. Den starken Start krönte Lukas Lev, der sein Team mit dem Sieg im ersten Einzel sogar 4:0 gegen den Spitzenreiter in Führung brachte.

Neben der Nummer 1 des VfB erreichte aber keiner der anderen Lengenfelder Spieler in den Einzeln Normalform. Fünf Partien in Folge gingen bei nur einem Satzgewinn für den VfB an die spielstarken Holzhausener. Damit war das Spiel gedreht. Lukas Lev glich mit seinem vierten Einzelsieg innerhalb weniger Stunden zwar zum 5:5 aus. Doch ansonsten verlief auch die zweite Einzelrunde aus Lengenfelder Sicht wieder enttäuschend. In der Tabelle ist der VfB jetzt Fünfter. (cag)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...