Topteams auf fremden Plätzen gefordert

Fußball-Vogtlandklasse: Spitzenreiter SG Jößnitz bekommt es mit dem Tabellenletzten Reichenbach II zu tun

Plauen.

Die SG Jößnitz steht als neuer Tabellenführer der Fußball-Vogtlandklasse vor dem ungleich anmutenden Duell beim abgeschlagenen Schlusslicht Reichenbacher FC II, während den Verfolgern Erlbach in Kürbitz und Adorf in Falkenstein knifflige Aufgaben bevorstehen.

SG Kürbitz - BC Erlbach. Mehr als zwei Spiele am Stück bleibt Kürbitz nicht ungeschlagen. Das zeigte sich wieder voriges Wochenende beim 0:2 gegen den SV Coschütz, der auswärts bis dahin immer verlor. Vier der vergangenen fünf Heimspiele hat Kürbitz verloren, ist aber dafür seit vier Auswärtsspielen ungeschlagen. Erlbach musste wegen seines Spielausfalls die Tabellenführung wieder an die Jößnitzer abgeben. Den Lauf des BC von sieben Siegen in sieben Auswärtsspielen wird Kürbitz nur schwer stoppen können.

SV Concordia Plauen - SV Merkur Oelsnitz II. Nach drei Siegen musste Concordia Plauen in der vergangenen Woche gegen den neuen Spitzenreiter wieder eine Niederlage hinnehmen. Die Oelsnitzer 1:4-Heimniederlage gegen Stahlbau überraschte in der Höhe. Wer erneut leer ausgeht, könnte in die untersten Tabellenregionen abrutschen.

Reichenbacher FC II - SG Jößnitz. Letzter gegen Erster: An den Klassenerhalt glaubt beim RFC keiner mehr. In Adorf (0:1) schrammte er aber nur knapp an einem Punkt vorbei. Wo es klemmt, zeigt ein Blick auf das Torverhältnis. Erst zwölfmal traf Reichenbach. Jößnitz wartete zuletzt mit fünf Siegen aus sechs Spielen auf und will unbedingt aufsteigen.

SpVgg Grünbach-Falkenstein - VFC Adorf. Wessen Serie reißt? Die Spielvereinigung ist seit vier Heimspielen unbesiegt und trennte sich bereits siebenmal unentschieden. Adorf gewann seine jüngsten sieben Spiele und verlor auswärts noch keine Partie. Mit einem Unentschieden wie dem 1:1 im Hinspiel könnten wohl beide gut leben. In der vergangenen Saison kamen die Adorfer bei Grünbach-Falkenstein 1:7 unter die Räder.

FSV Bau Weischlitz - VfL Reumtengrün. Gegen den Drittletzten will der FSV zurück in die Erfolgsspur. Der VfL steckt tief im Abstiegskampf, hat aber im Gegensatz zu seinen ärgsten Rivalen Coschütz und Heinsdorfergrund noch ein Spiel nachzuholen. Die Hausherren (26 Tore) trafen bisher doppelt so oft wie ihr kommender Gegner. Das Hinspiel sah den FSV 2:0 vorn.

SG Stahlbau Plauen - SpVgg Neumark. Kann Stahlbau nur noch auswärts? Drei Auswärtssiegen am Stück steht nur ein Zähler in drei Spielen zu Hause gegenüber. Neumark möchte als Tabellenvierter weiter punkten, Stahlbau könnte mit einem Heimsieg bis auf einen Punkt an die Gäste heranrutschen.

Weiter spielt: SV Coschütz - SpVgg Heinsdorfergrund. (omh)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...