Trainer bleibt dabei: Wir stehen im Abstiegskampf

Fußball-Oberliga: VFC Plauen empfängt FC Oberlausitz Neugersdorf - Spielerdecke bleibt weiterhin sehr dünn

Plauen.

Es ist das letzte Heimspiel des Jahres. Noch einmal will Fußball-Oberligist VFC Plauen (5. Platz, 27:23 Tore, 23 Punkte) sich und die Fußballfreunde der Region überraschen. Am Samstag ist das gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf (9., 23:24, 20) problemlos möglich. Schließlich sind die Plauener mit ihrem Minikader wie immer Außenseiter, während die Fachwelt von den Lausitzern einen Sieg erwartet. Zumal VFC-Cheftrainer Falk Schindler selbst nach dem 1:1 beim FC International Leipzig nicht von seiner Einschätzung abrückt: "Plauen befindet sich im Abstiegskampf."

Der Coach betont: "Wenn man mich vor der Saison gefragt hätte, wäre ich nie im Leben auf die aktuelle Tabellenkonstellation gekommen. Unser Gegner hat viel Regionalliga-Erfahrung. Es wundert mich sehr, dass Neugersdorf hinter uns steht." Wieder wird der VFC nur mit 14 oder 15 Mann antreten können. Spielmacher Philipp Dartsch wird nach auskurierter Kapseleinblutung zurück in den Kader kommen. Für Torwart Ondrej Cap käme ein Einsatz aufgrund einer Kapselverletzung im Sprunggelenk wohl zu früh.

Die Plauener sind vom letzten Platz durchgestartet und inzwischen punktgleich mit dem Drittplatzierten Rudolstadt. Ganz anders dagegen die Gäste aus der Lausitz. Der FC war am 2. Spieltag Spitzenreiter und stürzte danach bis auf Rang 11 ab. Vor allem auswärts klemmt die Säge. Erst zwei Siege durften die Neugersdorfer auf fremden Plätzen feiern. Der VFC bittet um Beachtung, dass die Begegnung im Vogtlandstadion bereits 13 Uhr angepfiffen wird. (kare)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...