Treuen freut sich auf die Vogtlandliga

Der FSV steht in der Fußball-Vogtlandklasse schon fünf Spieltage vor Saisonende als Aufsteiger fest. Der Vorstand belohnt das Team im Juni mit einem Freundschaftsspiel gegen den FC Erzgebirge Aue.

Treuen.

Um die Sektdusche kam Stefan Persigehl nicht herum. "Das gehört im Fußball dazu", sagte der Trainer des FSV Treuen, nachdem ihn Kapitän Tobias Rink ordentlich mit Schampus eingeweicht hatte. Die Freude im Lager der Treuener Fußballer nach dem alles entscheidenden 5:1-Erfolg in der Vogtlandklasse gegen den Tabellenzweiten SpVgg Neumark war verständlich. Denn dass die Mannschaft schon am 21. Spieltag den Aufstieg perfekt machen würde, hätte zu Saisonbeginn kaum einer für möglich gehalten.

Am Sonntag war es dann jedoch keine große Überraschung, dass Treuen gleich den ersten Matchball nutzte. Dementsprechend lagen die Aufstiegs-T-Shirts bereit und hatte der Verein auch genügend Bier für eine erste spontane Party vorrätig. "Es hat sich im Laufe der Saison abgezeichnet, dass wir es vorzeitig klar machen können. Dass es so früh schon geklappt hat, spricht für die gute Leistung der Mannschaft. Unser großer Kader hat sich ausgezahlt. Wir konnten Ausfälle besser kompensieren als andere Vereine. Jetzt freuen wir uns auf die Vogtlandliga", sagt Stefan Persigehl.

Das sieht der Treuener Präsident Sven Dietrich genauso: "Der Aufstieg in die Vogtlandliga war eigentlich eher ein mittelfristiges Ziel. Das es jetzt schon geklappt hat, ist ein Highlight und passt super zum 25-jährigen Bestehen des FSV." Dietrich kündigte an, das Jubiläum und die Aufstiegsparty am 24. Juni im Stadion miteinander zu verbinden. Sportlicher Höhepunkt soll am Nachmittag das Freundschaftsspiel der Treuener Aufstiegs-Helden gegen den FC Erzgebirge Aue werden.

Der FSV Treuen kehrt im Sommer in die Vogtlandliga zurück, aus der er sich vor fünf Jahren als Vogtlandmeister in Richtung Bezirksliga nach oben verabschiedet hatte. Aus der zogen sich die Treuener 2014 freiwillig zurück und nahmen den Platz der zweiten Mannschaft in der Kreisliga ein. Von da ging es mit zwei Aufstiegen in Folge wieder nach oben.

Trotz des souveränen Staffelsieges in der Vogtlandklasse sieht man beim FSV die Vogtlandliga durchaus als Herausforderung. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Treuener in der Winterpause gleich in mehreren Testspielen auf künftige Punktspielgegner trafen und keines davon gewinnen konnten. Stefan Persigehl: "Es geht nur über mannschaftliche Geschlossenheit und wäre wichtig, gut in die Saison reinzukommen, aber das ist im Moment ohnehin noch Zukunftsmusik."

Zunächst wollen die Treuener die Aufstiegssaison ordentlich zu Ende spielen. "Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne jedes Spiel gewinnen will. Dabei bleibt es auch trotz der jetzigen Konstellation. Wir werden nach vorne gehen und wollen versuchen, dass die Niederlage gegen Erlbach in dieser Saison die einzige bleibt", sagt der FSV-Trainer. Seine Mannschaft steht aktuell bei 18 Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage. Drei Punkte wurden den Treuenern wegen fehlender Schiedsrichter abgezogen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...