Treuen greift nach dem letzten Strohhalm

Fußball-Landesklasse: Sieg in Oelsnitz muss her

Reichenbach/Treuen.

In der vorletzten Runde der Fußball-Landesklasse zählt für den FSV Treuen im Vogtlandderby bei Merkur Oelsnitz nur ein Sieg. Fünf Teams müssen nach Lage der Dinge die Staffel West verlassen, Treuen ist Fünftletzter, vier Punkte hinter Ifa Chemnitz auf dem ersten Nichtabstiegsplatz.

SV Merkur Oelsnitz - FSV Treuen: Auch wenn die Chance auf den Klassenerhalt gering ist, greift der FSV nach dem letzten Strohhalm. Trainer Jens Degenkolb hofft, dass nach vielen Nackenschlägen kurz vor der Ziellinie das Glück zurückkehrt. "Wir müssen jede noch so kleine Möglichkeit nutzen. Deshalb gibt es auch kein großes Taktieren. Wir brauchen einen Sieg." Unvorbereitet würde den Verein der Gang zurück in die Vogtlandligaliga nicht treffen. Er kann schon vier Verstärkungen für das neue Spieljahr vermelden: Julian Dolle und Dominik Knobloch kommen aus Unterlosa, Josef Kirstein aus Selb, Gregor Eigel vom VFC Plauen. Oelsnitz ist als Vierter der Rückrunde dagegen frei von Abstiegssorgen.

BSV Gelenau - Reichenbacher FC: Beim RFC ist die Spannung raus, nachdem der Klassenverbleib im Frühjahr schneller als gedacht gesichert war. Beim zu Hause seit acht Spielen sieglosen feststehenden Absteiger Gelenau haben sich die Männer von Trainer Steve Gorschinek wie im Hinspiel (4:0) einen Dreier auf die Fahnen geschrieben. "Wir haben so gut wie alle Mann an Deck, den momentanen achten Platz wollen wir nicht mehr hergeben", sagt der Coach.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...