Trieb schenkt Netzschkau gleich acht Treffer ein

Fußball: Rebesgrüner Lauf geht weiter - Heinsdorf II in der 1. Kreisklasse vorn

Reichenbach.

Blau-Weiß Rebesgrün sorgt in der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga weiter für Furore: fünftes Spiel, fünfter Sieg. Geht man nach den Statistiken der vergangenen Jahre, dann steht fest: Oben werden die Blau-Weißen wohl weiter mitmischen, aber für ganz oben wird es am Ende wohl nicht reichen. Alle bisherigen Superstarter kamen irgendwann aus dem Rhythmus und gerieten in die Verfolgerrolle: Schöneck 2018/19 nach acht Auftaktsiegen, Brunn 2017/18 sowie 2015/16 und Coschütz 2016/17 nach je sieben Auftaktsiegen, der VFC Reichenbach 2011/12 nach fünf. Auf alle Fälle hatte kein Experte die Rebesgrüner auf der Rechnung. Ebenso wenig wie die Trieber, bei denen die Tormaschine auf Hochtouren läuft. 23-mal haben sie schon getroffen. Den bedauernswerten Netzschkauern schenkten sie auf deren Platz gleich acht Tore ein. So hoch gewann Trieb, so hoch verlor Netzschkau in der Kreisliga noch nie. Mahdi Jafari ließ es gleich fünfmal krachen.

Neuling VSC Mylau-Reichenbach bezog gegen Spitzenreiter Rebesgrün eine 0:3-Heimklatsche und ging damit erstmals leer aus. Im Duell der Absteiger Coschütz und Reichenbacher FC II gab es beim 1:1 keinen Gewinner. Auch der SV Morgenröthe-Rautenkranz musste sich gegen Neuling Pfaffengrün mit einem Remis begnügen, bleibt aber wie Rebesgrün ungeschlagen. Tirpersdorf hielt mit dem 3:0 über Ellefeld den Kontakt zum vorderen Drittel. Bergen geht nach der 1:4-Heimniederlage gegen den bis dato ebenfalls punktlosen VfB Auerbach III ganz schweren Zeiten entgegen. In Rempesgrün plumpsten einige Steine der Erleichterung angesichts der ersten drei Zähler. Das 6:1 über Rodewisch II überraschte in der Höhe.

Neuling Heinsdorfergrund II übernahm in der Staffel 1 der 1.Kreisklasse die Führung. Er nahm die Auswärtshürde in Reuth dank einer starken zweiten Halbzeit 5:2 und profitierte von der Schützenhilfe des Aufsteigers Neustadt/Kottengrün II, der den bisherigen Spitzenreiter Brunn 1:0 schlug. Auch die beiden anderen Aufsteiger fühlen sich in ihrer neuen Umgebung pudelwohl. Rotschau II steht auf Rang 3, Werda II rangiert ebenfalls in der oberen Hälfte. Limbach wird nach unten durchgereicht, blieb zum vierten Mal sieglos. Der Vorjahresdritte Reuth/RFC III kommt nicht in Tritt, holte nur zwei Punkte aus den jüngsten drei Runden. Der VFC Reichenbach feierte sein bereits zweites 1:0, weist bei fünf Treffern die doppelte Punktzahl aus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...