TSV Trieb verteidigt den Platz an der Sonne

Fußball: Großfriesener Kafka geling Hattrick in nur neun Minuten

Auerbach/Reichenbach.

Zwei Spieltage sind in der Staffel 1 der Fußball-Kreisliga absolviert, und es gibt immerhin noch fünf Teams mit weißer Weste. Der TSV Trieb verteidigte den Platz an der Sonne und traf bereits ein dutzend Mal ins Schwarze. Beim VfB Auerbach III lag er bereits zur Pause 4:0 vorn, schaltete nach dem Wechsel einige Gänge herunter. Die Hausherren übten so noch etwas Ergebniskosmetik und warten weiter auf den ersten Zähler.

Neuling VSC Mylau-Reichenbach gehört nach den Verstärkungen in der Sommerpause zum Kreis derjenigen, denen man gute Chancen auf den Staffelsieg einräumt. So stießen Schwarz und Leubner aus Netzschkau zum VSC, die gegen ihren alten Verein ein deutliches 5:0 feierten und jetzt Rang 2 besetzen. Stadtrivale Reichenbacher FC II fuhr gegen Ellefeld seinen zweiten Dreier ein. Danach sah es 45 Minuten nicht aus. In der Erfolgsspur bleibt auch der SV Morgenröthe-Rautenkranz, der Aufsteiger FSV Rempesgrün beim 4:1 keine Chance ließ. Der FSV wartet weiter auf seinen ersten Zähler in der neuen Liga.

Im Aufeinandertreffen zweier Auftaktgewinner sorgte ein später Treffer von Wiegand für den knappen 3:2-Sieg der Rebesgrüner gegen Absteiger Coschütz. Bereits in der Vorwoche traf der aus Kottengrün gekommene, früher für den VfB Auerbach und Reichenbacher FC aktive Stürmer spät zum Siegtor in Tirpersdorf. Gut verdaut hatte Neuling Pfaffengrün seine Startpleite in Coschütz (2:6). Gegen harmlose Bergener siegte die SG locker 5:1. Der Vorjahresdritte 1. FC Rodewisch II verlor auch sein zweites Spiel: 2:4 gegen Tirpersdorf nach einer 2:0-Führung.

In der Staffel 1 der 1. Kreisklasse führt Favorit Brunn die Tabelle an, hatte in Weißensand beim 4:1 weniger Mühe als erwartet. Der zweite noch ohne Punktverlust dastehende Verein ist die SpVgg Heinsdorfergrund II. Dessen Partie gegen den FSV Treuen II glich einer Achterbahnfahrt: 4:0 geführt, dann den Ausgleich kassiert, um gegen Ende noch mal Gas zu geben und als 6:4-Sieger vom Platz zu gehen. Limbach und der VFC Reichenbach folgen auf den Rängen 3 und 4, bleiben nach Punkteteilungen ungeschlagen. Den höchsten Tagessieg verbuchte der FC Werda II mit dem 6:0 gegen Rotschau II. Nach Auftaktpleiten hielten sich die Spielgemeinschaft Reuth/RFC III (4:2 gegen Rothenkirchen) und der FC Teutonia Netzschkau II (3:2 gegen Neustadt/Kottengrün II) schadlos.

In der Staffel 2 der 1. Kreisklasse macht Großfriesen ernst. Nach dem verpassten Wiederaufstieg will man unbedingt in die Kreisliga zurück. Gegen Absteiger Post Plauen unterstrich Großfriesen seine Ambitionen, gewann in der Höhe überraschend 6:0. Philipp Kafka wartete dabei mit einem Hattrick in nur neun Minuten auf. Einen Bilderbuchstart legte Neuling FSV Bau Weischlitz II hin. Auch sein zweites Spiel gestaltete er erfolgreich: 4:0 gegen den VfB Plauen Nord II. Ruppertsgrün siegte beim 2:1 bei Bad Elster/Adorf II zum zweiten Mal mit einem Treffer Unterschied. JößnitzII ließ gegen Zobes zwei Zähler liegen. Der Neuling führte schon 3:0, ehe die Zobeser erfolgreich zur Aufholjagd bliesen. Endstand: 3:3. Das wäre Eichigt/Triebel bei Wacker Plauen II fast auch geglückt. Mehr als den 2:3-Anschluss ließen die Plauener aber nicht zu. Der SV Bobenneukirchen machte es gegen Taltitz spannend: 3:0 geführt, um sich am Ende noch zum 5:4-Sieg zu zittern.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...