Überraschung ist nicht ausgeschlossen

Nach Spandau und Hannover stellt sich mit dem ASC Duisburg der nächste Hochkaräter der Wasserball-Bundesliga in Plauen vor. Der SVV will es ihm so schwer wie möglich machen, Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Plauen.

Ähnlich wie zu Beginn der Hinrunde in der Wasserball-Bundesliga stehen dem SVV Plauen auch zum Start in die Rückrunde die Topteams gegenüber. Nach Rekordmeister Spandau und dem amtierenden Meister Waspo Hannover empfangen die Vogtländer am morgigen Samstag den dritten Liga-Primus im Plauener Stadtbad. Ab 18 Uhr kämpft der SVV gegen den ASC Duisburg um Punkte.

Die Gäste aus dem Ruhrpott belegen derzeit den dritten Platz, marschieren aber bei weitem nicht so souverän durch den Spielplan wie Spandau oder Hannover. Insgesamt stehen schon vier Niederlage und ein Remis in der Bilanz der Duisburger. Auffällig ist eine 7:10-Heimniederlage gegen den OSC Potsdam, gegen den die Plauener erst kürzlich 17:12 gewonnen hatten. Dazu gesellt sich ein magerer 12:10-Erfolg gegen Stadtrivalen und Tabellenvorletzten Duisburger SV. Diese Resultate rechtfertigen im Plauener Lager den einen oder anderen Gedanken, dass am Samstag die Überraschung des Spieltags nicht ausgeschlossen ist. SVV-Trainer Jörg Neubauer blickt voraus: "Für uns ist es zunächst wichtig, dass wir ein gutes Spiel ins Wasser bringen. Wir wollen eine ähnliche Leistung abrufen wie gegen Hannover und uns so teuer wie möglich verkaufen. Zweifelsohne zählt der ASC zu den besten Mannschaften, aber wir wollen, dass die Duisburger in Plauen an ihre Grenzen gehen müssen, um das Spiel zu gewinnen."

Dafür soll neben der spielerischen Leistung des Teams auch der ligaweit berüchtigte Rückhalt durch die Plauener Fans sorgen. Im Hinspiel in Duisburg unterlagen die Vogtländer noch mit 9:21, knapper soll es in Plauen auf jeden Fall zugehen, verspricht der Plauener Coach: "Uns steht ein sehr schweres Stück Arbeit bevor. Aber wenn wir konzentriert vorgehen und alle bereit sind, an ihre Grenzen zu gehen, ist die Überraschung mit unseren grandiosen Fans im Rücken möglich."

Die Voraussetzungen stimmen. Alle Plauener Akteure sind fit und freuen sich auf die Partie. An der Tabellensituation wird sich unabhängig vom Ausgang des Spiels nichts ändern. Mit drei Punkten Vorsprung auf den Duisburger SV und fünf Punkten Rückstand zum OSC Potsdam sind die Plauener auf dem sechsten Tabellenplatz fest verankert. Weitere Bundesliga-Begegnungen sind an diesem Wochenende nicht angesetzt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...