Unterlosa und Neumark bestreiten Kellerduell

Fußball-Vogtlandliga: BC Erlbach erwartet den SV Kottengrün

Plauen.

In der Fußball-Vogtlandliga steht der siebte Spieltag auf dem Programm. Jößnitzund Irfersgrün führen die Tabelle an, das Kellerduell bestreiten der Drittletzte Unterlosa und Schlusslicht Neumark.

BC Erlbach (6.) - SV Kottengrün (13.): Erlbach hat beim jüngsten 0:1 in Auerbach seine erste Niederlage kassiert. Nun müssen sie beweisen, dass dies nur eine Eintagsfliege war. Kottengrün scheint dazu der rechte Kontrahent, denn nach dem Auftaktsieg in Wernesgrün hat man alle Begegnungen verloren.

FC Fortuna Plauen (12.) - BSV Irfersgrün (2.): Auch Irfersgrün musste die erste Pleite schlucken, kann sich aber nun rehabilitieren. Allerdings scheint sich Kontrahent Fortuna gefunden zu haben. Vier Zähler aus den letzten beiden Partien zeugen vom Aufschwung.

1. FC Wacker Plauen (9.) - SG Rotschau (5): Wacker hat sich mit dem zweiten Saisonsieg (4:2 gegen Wernesgrün) ins Mittelfeld gehievt. Rotschau verlor noch keines seiner fünf Spiele und könnte mit einem weiteren Erfolg an der Spitzengruppe dranbleiben.

SG Unterlosa (14.) - SpVgg Neumark (16.): Es ist das Kellerderby des Spieltages. Gastgeber Unterlosa hofft weiter auf den ersten Sieg. Drei Unentschieden und drei Niederlagen stehen zu Buche. Aufsteiger Neumark verzeichnet bisher einen Dreier (2:0 gegen Fortuna).

FC Werda (4.) - VfB Auerbach II (7.): Auch Werda hat noch nicht verloren, Tomas Kalan traf schon sechsmal. Die VfB-Reserve verzeichnet mit zwei Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz.

SV Grün-Weiß Wernesgrün (15.) - SG Jößnitz (1.): Eine vermeintlich einfache Aufgabe für Spitzenreiter Jößnitz, der erst einmal verlor. Wernesgrün konnte bisher noch nicht gewinnen, aber drei Unentschieden haben sich die Grün-Weißen schon gesichert.

SV Fronberg Schreiersgrün (3.) - SC Syrau (10.): Mit nur einer Niederlage liegt Schreiersgrün stark im Rennen. Und da Syrau immer noch auf der Suche nach der gewohnten Souveränität ist, könnte der Fronberg uneinnehmbar bleiben.

1. FC Rodewisch (11.) - SV Concordia Plauen (8.): Die Ausbeute von nur einem Erfolg ist für Rodewisch unbefriedigend. Da muss bald der zweiten Sieg her. Aufsteiger Concordia liegt trotz nur einem Punkt aus drei Partien gut im Rennen.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.