Verbände einig über weiteres Vorgehen

Plauen.

Der Vorstand des Sächsischen Fußballverbandes (SFV) hat sich auf eine Zielstellung für den Spielbetrieb in dieser Saison verständigt. Diese geht mit den Plänen des Vogtländischen Fußball-Verbandes und anderer Kreisverbände einher. Angestrebt wird der Abschluss einer einfachen Runde - eine vollständige Hinrunde ist Mindestvoraussetzung für eine sportliche Wertung der Serie 2020/21. Außerdem sollen alle Pokalwettbewerbe zu Ende gebracht werden, heißt es in einer Mitteilung des Landesverbandes in Auswertung einer Videokonferenz mit den Vertretern der Kreisverbände und Spielausschüsse. Je nach Staffelstärke und Pandemie-Situation halten die Staffelleiter aber auch flexiblere Modelle bereit. "Es ist wichtig, dass wir uns schon jetzt auf einen gemeinsamen Weg geeinigt haben und bereit stehen, wenn Lockerungen in Sicht sind", sagt der Vorsitzende des Spielausschusses beim SFV, Volkmar Beier. Bezüglich der Sachsenliga-Saison hatte Staffelleiter Klaus-Jürgen Berger bereits im November mitgeteilt, dass die Auf- und Abstiegsrunde aus zeitlichen Gründen entfallen werden und nur eine einfache Runde mit 21 Spieltagen umsetzbar ist. (rosd)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.