Verband wirft die Flinte noch nicht ins Korn

Wanderveranstaltungen im Vogtland vorerst bis Juni abgesagt - 120. Deutscher Wandertag auf 2021 verschoben

Plauen.

Die Vereine des Vogtländischen Wanderverbandes sagen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht alle öffentlichen Wanderungen für das Jahr 2020 ab. Darauf macht Verbandspräsidentin Kathrin Hager jetzt aufmerksam. Man werde die jeweiligen Lockerungen der durch die Coronakrise bedingten Einschränkungen abwarten und dann entsprechend reagieren. Die Wandersportler werden daher gebeten, sich auf der Internetseite des Verbands www.vogtlandwandern.de über den jeweiligen Stand zur Durchführung der Wanderungen zu informieren. "Wir freuen uns alle auf den Tag, wenn wir gesund wieder in Gemeinschaft wandern gehen und uns an der schönen vogtländischen Landschaft erfreuen können", so Kathrin Hager.

Die Wanderungen "Auf den Spuren des Osterhasen" im Göltzschtal, "Rund um die Erdachse" in Pausa am 24. April, der bundesweite Tag des Wanderns am 14. Mai - er ist auf 18. September verschoben -, die Familienwanderung der "Freien Presse" am 21. Mai, die 41. Erlbacher Bergwanderung am 24. Mai sowie die Wanderung anlässlich der Vogtlandspiele am 14. Juni sind in den vergangenen Tagen aufgrund der Corona-Einschränkungen bereits abgesagt worden.

Seit wenigen Tagen steht nun auch fest, dass der 120. Deutsche Wandertag, der vom 1. bis 6. Juli im nordhessischen Bad Wildungen stattfinden sollte, verschoben werden muss. Er wird vom 30. Juni bis 5. Juli 2021 am gleichen Ort nachgeholt. An den Deutschen Wandertagen hatte sich der vogtländische Verband in den vergangenen Jahren stets mit einer großen Delegation beteiligt. (pj)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.