Verkehrte Welt in der Oberliga

Drei Wochen lang konnten sie sich ausruhen. Am Wochenende geht es wieder los in der Mitteldeutschen Handball-Oberliga. Beide Plauener Mannschaften haben Heimrecht.

SV 04 Oberlosa - HSV Bad Blankenburg: Mitteldeutschland steht im Handball Kopf. Die drei Letzten Jena, Freiberg und Aschersleben standen im August als Favoriten auf den Tippscheinen der Fachleute. Dann gab es an den ersten sechs Spieltagen so viele Überraschungen wie sonst in einer ganzen Saison. Am Samstag gastiert der Tabellenzweite HSV Bad Blankenburg in der Plauener Kurt-Helbig-Halle.

In der Tabelle drängeln sich in elf Vereine von 3:9 bis 7:5 Punkten auf engstem Raum. "Wer sich da nicht mit dem Thema Abstiegskampf befasst, der ist ganz schlecht beraten", betont SV-Trainer Petr Hazl. Auch am morgigen Samstag läuft bereits vor dem Anwurf (19 Uhr) nicht alles rund beim SV 04. Neben Neuzugang Jiri Fort (Fingerbruch) erwischte es während der Spielpause auch Torwart Max Flämig (Bänderdehnung). Beide fallen aus. Bad Blankenburg will natürlich die derzeit schwächelnden Vogtländer unbedingt auf dem falschen Fuß erwischen, nachdem man selbst zuletzt beim Tabellenführer Burgenland denkbar knapp mit 24:25 die erste Saisonniederlage kassiert hatte. Und der Oberlosaer Coach Petr Hazl weiß: "Wir haben nur dann eine Chance, wenn wir die Schwachstellen der Blankenburger bis in die letzte Sekunde ausnutzen."

Der Plauener Trainerstab hat sich die Blankenburger aufgrund der Bedeutung des Spiels mehrfach angesehen. "Wir müssen alle wissen, dass wir mit einem Heimsieg auf einmal zurück in der Spitzengruppe der Tabelle sind", appelliert Petr Hazl. Gerade zu Hause kann der SV 04 jeden Gegner bezwingen. Dazu müsste das Team endlich einmal zwei starke Halbzeiten abliefern.

Bad Blankenburg ist alles andere als ein gewöhnlicher Aufsteiger. Die Thüringer stiegen vor zwei Jahren freiwillig aus der 3. Bundesliga ab und zogen sich in die Thüringenliga zurück. Die Mannschaft um Trainer Igor Ardan ist jetzt zurück in der vierten Liga. "Sie besteht nahezu ausnahmslos aus höherklassig erfahrenen Akteuren," berichtet Oberlosas Sportlicher Leiter Rico Michel. Den Plauenern fehlen aber aktuell nur zwei Zähler zum angestrebten Podestplatz. "Mit einem einzigen Sieg können wir die Welt wieder ein Stück geraderücken. Andererseits haben wir nur zwei Zähler mehr auf dem Konto als der HBV Jena auf dem ersten Abstiegsrang", verdeutlicht Michel den Spannungsgehalt.

HC Einheit Plauen - HSV Apolda: In der Einheit-Arena trifft am Samstag, 16 Uhr der HC Einheit auf den Zehnten HSV Apolda. Die Plauener wollen auch im vierten Match vor eigenem Publikum so auftrumpfen wie in den drei vorherigen. Pirna (29:26), Delitzsch (30:25) und auch trotz der Niederlage SV 04 Oberlosa (25:29) haben das zu spüren bekommen. Unter der Regie des Trainerduos Vasile Sajenev und Jan Richter glänzten die Plauener zuletzt mit Abwehrstabilität und Offensivpower. "Diese Stärke ist das Ergebnis harter Arbeit", urteilt Richter. "Auch gegen Apolda wollen und können wir erfolgreich sein. Das wird ein hartes Stück Arbeit. Apolda liegt uns, aber auch die haben eine spielstarke Mannschaft", meint der Coach rückblickend auf die vergangene Saison. Da hatte Einheit beide Spiele gegen Apolda gewonnen.

Eine Schlüsselrolle beim HC Einheit spielt Kreisspieler Danowski, dessen Rote Karte jüngst im Derby die Wende zugunsten des SV 04 brachte. Von seinen Mitspielern meist perfekt angespielt, fand bisher keine Defensive gegen die Ballsicherheit, das Durchsetzungsvermögen und die Abschlussstärke des derzeit Zweitplatzierten in der Torschützenliste der Oberliga die geeigneten Mittel. Danowski bekam Rot ohne Bericht und kann deshalb am Samstag wieder spielen.

Einheit ist gegen die nach Niederlagen in Pirna, Bad Blankenburg und Delitzsch auswärts noch erfolglosen Thüringer in einer leichten Favoritenrolle. Bei denen wurde vor zehn Tagen Trainer Robert Flämmlich entlassen. Bis ein neuer Coach gefunden ist, betreut das Team ein Dreigestirn mit Interimstrainer Michal Mrozek, Co-Trainer Andreas Schöppe und Vereinspräsident Patrick Schatz. Die waren mit ihrem Team jüngst beim 30:22-Heimsieg gegen Aschersleben erfolgreich.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...