Verletzung beendet den Spitzen-Zweikampf

Die Vogtlandmeisterschaften im 10.000-Meter-Lauf sind am Freitagabend im Sport- und Freizeitpark Falkenstein ausgetragen worden. Nahezu jeder der 24 Teilnehmer stand am Ende auf dem Treppchen.

Falkenstein.

Reiner Milek, der Vorsitzende des Leichtathletik-Kreisverbandes Vogtland, zeigte sich am Freitagabend zufrieden: "Die Zahl der Teilnehmer an der 10.000-Meter-Meisterschaft hat sich in den vergangenen zehn Jahren zwischen 25 und 30 eingepegelt. Das ist eine Zahl, die gut zu bewältigen ist. Diesmal waren es 24 Läufer." Da bis auf die Altersklasse 45 der Männer immer nur ein bis zwei Aktive pro Altersklasse angetreten sind, stand quasi jeder auf dem Treppchen. In der mit sechs Läufern am stärksten besetzten Altersklasse 45 hat sich René Klug vom Treuener LV mit 39:50,7 Minuten durchgesetzt.

Auf den ersten Runden des Laufes gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem U-20-Läufer Erik Temper vom LAV Reichenbach und Marcel Staudacher vom LATV Plauen, der in der Altersklasse 35 startete. Allerdings musste Temper schon im ersten Drittel verletzungsbedingt aufgeben. Der 18-Jährige erklärte danach: "Beim Training habe ich mich gezerrt, da hat das Laufen heute nicht so gut funktioniert." Er wollte kein Risiko eingehen.

Temper trainiert seit gut anderthalb Jahren bei Udo Hendel in Reichenbach und entwickelte sich in dieser Zeit weiter, wie er selbst sagt. Das große Ziel sei die Deutsche Meisterschaft im Frühjahr. Dass Temper ausscheiden musste, hat auch Marcel Staudacher bedauert: "Wäre er bis zum Schluss gelaufen, hätten wir uns sicher einen harten Kampf geliefert, und meine Zeit wäre sicher auch besser gewesen." Zum Schluss stand die Uhr bei 36:12,5 Minuten. "Ich wäre schon gern eine 35-er Zeit gelaufen", sagte der Plauener. Auch wenn das nicht funktioniert hat, ist Staudacher insgesamt die schnellste Zeit gelaufen. Sein nächstes Ziel ist der Halbmarathon beim Sparkassen-Marathon in Plauen, und im Herbst steht die Sächsische Cross-Meisterschaft an.

Bei den Frauen ist Annett Große vom VSC Klingenthal mit 45:00,8 Minuten die schnellste Zeit gelaufen und damit Vogtlandmeisterin in der Altersklasse 40. Sie meint: "Bei der Wärme ist es besser gelaufen als ich gedacht habe. Ich bin zufrieden." Schade sei nur, so die Läuferin, die dem München-Marathon entgegen fiebert, dass so wenige Sportler da waren.

Ergebnisse Männer: 1. Daniel Michel (LATV Plauen) 39:18,2 Minuten. Männer 35: 1.Marcel Staudacher (LATV Plauen) 36:12,5; 2.Marcus Pröhl (Treuener LV) 40:31,9. Männer40: 1. André Glöckner (VLV Oberzwota) 46:46,2. Männer 45: 1. René Klug (Treuener LV) 39:50,7; 2. Torsten Schultheß 40:49,5; 3.Holger Petzold (beide LATV Plauen) 42:18,2; 4. René Weigel (LG Vogtland/VfB Lengenfeld) 45:48,4; 5. Rico Sporn (TV Falkenstein) 48:16,4; 6. Jens Scharff (LG Vogtland/LSG Auerbach) 52:06,8. Männer 60: 1. Günter Schmieter (LG Vogtland/VSG Rodewisch) 55:36,1. Männer 70: 1. Frank Fiedler (LG Vogtland/LAV Reichenbach) 48:37,2; 2. Winfried Wehner (LG Vogtland/SV Blau-Weiß Reichenbach) 51:40,5. Männer 75: 1. Günter Schönherr (SV Grünbach) 54:18,6; 2. Dieter Neumann (Naturfreunde Plauen) 57:22,3; 3. Karl Mönnig (LG Vogtland/TSG Bau Hammerbrücke) 59:22,1. Weibliche Jugend U 18: 1. Carolin Galle 49:39,4; 2. Kira Klug (beide Treuener LV) 50:14,9. Frauen 35: 1. Kristin Glöckner (VLV Oberzwota) 56:45,5. Frauen 40: 1. Annett Große 45:00,8; 2. Katrin Schaller (beide LG Vogtland/VSC Klingenthal) 47:15,6. Frauen 45: 1. Ute Pauleck (Treuener LV) 47:52,4. Frauen 50: 1. Ines Nowak (BSV Elsterberg) 53:25,6.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...